Eine neue, ganz andere Art von Leidenschaft in einer "Weiblich Geführte Ehe" oder FLR (=Female- Led- Relationship) ? Dieser in den USA und England zunehmend verbreitete Lebensstil verdient es, auch im deutschsprachigen Raum diskutiert zu werden. Wir freuen uns über Kommentare, Einfälle, Geschichten und Meinungen.

Donnerstag, 30. August 2012

Die Misato- Methode (IV) 7.Kontrolle der Sexualität, 8.Gespräch

Die Methode von Lady Misato stellt eine kluge Technik dar, die mit viel Realitätssinn die archaischen Instinkte des Mannes berührt und ihn dazu bringt, mit Begeisterung und Erregung seine Frau zu verwöhnen und schließlich das zu tun, was sie sagt.
Heute Teil 7.Kontrolle der Sexualität, Teil 8. Gespräch

7. Kontrolle der Sexualität
Die Kontrolle in der Sexualität zu übernehmen heisst, dass Sie ihrem Ehemann beibringen, dass Sex zu Ihrem Wohl da ist, nicht zu seinem.
Das bedeutet aber überhaupt nicht, dass er keinen Spaß mehr daran haben soll.
Im Gegenteil: Sie werden sehen, dass er unter dem neuen Arrangement viel begeisterter und zufriedener sein wird, als je zuvor. Es ist einfach so, dass Männer Frauen im Bett Freude machen wollen, und wenn Sex auf Ihre Befriedigung hin ausgerichtet ist, dann wird Ihr Mann unvermeidlich ebenfalls Erfüllung finden.

Sie entscheiden
Die Regel, die Sie einführen, ist ganz einfach diese:
Sex wird praktiziert, wenn Sie es wollen.
Sie haben nicht einfach Sex, weil Ihr Ehemann gerade dazu aufgelegt ist. Sie haben Sex, wenn Sie in Stimmung dazu sind.

Je nach Ihrer Situation könnten Sie diese Regel direkt vorschlagen.
Es kann aber sein, dass Ihr Ehemann dem nicht automatisch zustimmt. In diesem Fall führen Sie die Regel allmählich ein.

Sie können zwischen zwei Methoden wählen, die Kontrolle zu übernehmen, wenn es um Sex geht . Wählen Sie eine Methode und bei bleiben Sie bei dieser.
Wenn sie zwischendurch wechseln schaffen Sie nur Konfusion für Ihren Mann. Jede Methode funktioniert gleichgut, aber Sie sollten die nehmen, die Ihnen am komfortabelsten vorkommt.
Sie wählen zwischen:
* entweder soll Ihr Mann die Initiative ergreifen, aber auf Ihre Zustimmung warten müssen.
* oder Sie reservieren die Initiative allein für sich.

Ihre Zustimmung
Wenn Sie sich unwohl fühlen mit dem selber - Sex initiieren oder wenn Sie es vorziehen Ihn die Initiative übernehmen zu lassen, dann müssen Sie:
* Ihrem Mann klar machen, dass er Sex nicht automatisch erwarten kann, wann immer er danach fragt.
* machen Sie ihm klar, dass Sie dennoch erwarten, dass er Sex initiiert.
Die Hauptherausforderung des ersten Teils ist der Mut „nein“ zu sagen, „noch nicht“ oder „nicht bis“.
Wenn ihr Mann einmal in seinem Kopf hat, dass es Zeit für Sex ist, dann wird er unnachgiebig werden. Meist wollen Sie vielleicht seine Energien umlenken auf zum Beispiel seine Hausarbeiten.
Nur, wenn sie wirklich gerade in Stimmung sind und mit seinem Benehmen ansonsten zufrieden, sollten Sie auf seinen Vorschlag eingehen.
Beim zweiten Teil müssen Sie einfach unterlassen Sex zu initiieren und Sie müssen ihm wiederholt klarmachen, dass Sie Sex nicht initiieren wollen. Er könnte frustriert werden, durch ihre zahlreichen Zurückweisungen, aber wenn Sie fest bleiben und sie gelegentlich „ja“ sagen, dann wird er sich vielleich damit arrangieren.

In der Praxis, wenn Sie diesen Stil wählen, wird er ständig nachfragen und Sie werden nur selten akzeptieren wollen. Zudem können Sie allerdings seinen Vorschlag annehmen - zu ihrer eigenen sexuellen Befriedigung, aber immer noch seine eigene auf ein anderes Mal verschieben.

Ihre Initiative
Wenn Sie dies gewählt haben, dann müssen sie zwei Dinge tun.
* ihn entmutigen selbst Sex zu initiieren, und
* ihn ermutigen auf Ihre Initiative zu positiv zu reagieren.

Um den ersten Punkt umzusetzen sollten Sie jeden Anschein von Begeisterung vermeiden, wenn er Sex initiieren will. Sie können sagen, dass Sie "Kopfschmerzen" haben, oder Sie starren ungeduldig an die Decke und kauen an Ihren Fingernägeln. Machen Sie ihm dann keine Vorschläge, wie Sie es gerne hätten, sondern liegen Sie einfach ruhig und passiv da. Und Sie sollten sich unter keinen Umständen einen Orgasmus gönnen, wenn Ihr Ehemann mit dem Sex angefangen hatte.

Gleichzeitig müssen Sie anfangen, Sex von sich aus zu initiieren. Sie können dies subtil oder direkt tun. Sie könnten ihn in den Schritt fassen und necken oder besondere Wäsche anziehen.
Sie könnten Ihm einfach direkt sagen, "ich will, dass Du mich heute abend liebst."
Oder Sie machen einfach mit ihm Liebe.
In jedem Fall, immer wenn Sie Sex angefangen haben, müssen Sie Ihrem Ehemann erlauben, Sie rundum zu befriedigen und vollkommen so wie oben beschrieben.
Sie müssen Ihre Vorlieben ohne Hemmungen zeigen und eindeutig sagen, was Sie wollen. Stöhnen und schreien Sie vor Lust von seinen Berührungen. Lenken Sie Ihren Ehemann dorthin, wo es Ihnen am besten gefällt. Haben Sie keine Scheu ihm zu sagen, dass Sie diese Stellung mögen oder jene. Oder dass Sie es am liebsten haben, wenn er Sie mit seiner Zunge verwöhnt. Haben Sie keine Hemmung alles für sich zu nehmen.

Ihr Ehemann lernt schließlich, dass, wenn er Sex vorgeschlagen hat, es langweilig und unwuerdig für ihn wird. Er wird sich impotent fühlen, körperlich und buchstäblich , weil er es nicht schafft Ihnen Befriedigung zu verschaffen, wenn er das Kommando hat .
Er lernt dagegen, wenn er sich auf Ihre Initiative einlässt, dass der Sex sehr aufregend und erfüllend sein kann und zwar für beide Partner.
Es ist nur ein Frage der Zeit, bis er an jedem Ihrer Worte und an jeder Ihrer Gesten hängt, weil er auf seine Gelegenheit wartet, Sie zu befriedigen und dann selbst Befriedigung zu bekommen.

Ein bisschen Kontrolle zurückgeben
Was interessant ist: wenn Ihr Ehemann wie die meisten Männer ist, wird sich sein Geschlechtstrieb deutlich verstärken, wenn Sie die Kontrolle über seinen Sex übernommen haben. Das müssen Sie bedenken.
Ihr Ehemann kann dann im Frust glauben, dass er überhaupt keinen Einfluß mehr auf die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs hat.
Wenn, und das ist normalerweise der Fall, er unter den neuen Bedingungen auch häufiger Sex haben will, dann wird der Frust auch größer.

Da müssen Sie zu seiner Rettung eilen.

Sie müssen etwas Kontrolle für ihn zurück lassen. Sie tun dies, indem Sie ihm zeigen, was er tun kann, um Sie in „Stimmung zu bringen“. Dinge, die Sie in Stimmung bringen, könnten seine Gesten sein, wie zum Essen ausführen, kleine Geschenke oder Blumen o.ä. und, natürlich Hausarbeiten zu verrichten oder was sie wollen.
Die beste Zeit, solche Vorschläge zu unterbreiten ist während des Vorspiels. Erwähnen Sie gelegentlich, dass Sie gerade in Stimmung sind, aber es noch häufiger wären, wenn er Sie häufiger ausführen o.ä. würde. Dieses ist die beste Zeit, Ihm spezielle Informationen zu geben- wie seine Aufmerksamkeiten Sie in Stimmung für Sex bringen könnten- und mit denen Sie zusätzlich auch eine psychologische Verbindung zwischen Sex und gewünschtem Verhalten herstellen.

Sie können ebenso diese Vorschläge machen, wenn Ihr Ehemann das Thema Häufigkeit von Sex aufbringt. Er könnte Sie zum Beispiel mit seinem Frust konfrontieren. Sie sollten darauf vorbereitet sein und ihm Vorschläge machen, die seinen sexuellen Frust erträglicher machen. Dies ist nicht ganz der ideale Zeitpunkt um solche Vorschläge zu machen, aber es könnte notwendig sein. Es ist besser eine solche Konfrontation aufzufangen, indem Sie Ihre Vorschläge machen während des Vorspiels.

Ihr neue Routine
Jetzt, wo Sie den Sex im Griff haben, sind Sie gut präpariert mit den Techniken zu beginnen, die Ihre Ehe transformieren werden und Sie zur Königin machen werden in Ihrem Haus. Alles bis hierhin war mehr oder weniger Vorbereitung. Eine Vorbereitung um Ihnen das Sagen in Ihrer Ehe zu verschaffen. Vorbereitung Ihres Ehemannes auf Ihren neue Vorherrschaft.
Spätere Kapitel werden zeigen, warum und wie diese Techniken funktionieren und sie werden zusätzliche Optionen und Wahlmöglichkeiten zeigen. Aber dies hier ist das zentrale Kapitel bei dem Sie die Schlüssel- Techniken erlernen.

Der Schlüssel zu Power und Autorität in Ihrer Ehe ist: das Gespräch in die Sexualität einbringen.
Das ist die Kopplung von Intellekt und Physis, Physiologie und Sexus, von Ausdruck und Erfüllung. Mit dieser Technik werden Sie seine Seele öffnen und dort Ihre Vorstellungen und Ideen einpflanzen, die er begeistert annehmen und verinnerlichen wird. Selbst dann, wenn Sie ihre Schenkel öffnen für sein physisches Eindringen, öffnen Sie so dabei seine Seele für Ihr intellektuelles Eindringen.
Diese Techniken sind in graduelle Schritte eingeteilt. Ganz abhängig von Ihrer Situation können Sie schnell durch die Schritte vom ersten Abend gehen oder Sie gehen schrittweise durch den Kurs während eines Monats. Das Tempo mag variieren, doch der Inhalt bleibt der Gleiche. Am Ende werden Sie jeden Schritt durchlaufen; sie werden Ihre sexuelle Handlungsroutine haben, so selbstverständlich wie alles andere, was Sie heute tun.

Schritt Eins: Ihre Befriedigung
Ihre Befriedigung kommt immer an erster Stelle. Jede sexuelle Begegnung mit Ihrem Ehemann sollte damit beginnen, dass er Sie möglichst einmal zum Orgasmus bringt, vielleicht auch mehrmals, oral oder mit anderweitigen Mitteln ohne Genitalverkehr (Statt mit seinem Penis bedient er Sie viel besser mit einem Dildo). Sie können diesen Schritt zeitlich abkürzen, wenn Sie wollen, aber er kann sich auch einmal über Stunden hinziehen, wenn Sie es wollen.

Schritt Zwei: Gespräch
Sind Sie dann zufrieden, dann sind Sie bereit das Gespräch zu beginnen.

Sie tun dies, indem Sie seinen Penis manuell, also mit der Hand stimulieren.
Legen Sie Ihn wieder auf das Bett, auf den Rücken. Spreizen Sie seine Oberschenkel mit Ihren Beinen, so dass Ihr Hintern über seinen Knien ist. Nehmen Sie reichlich Gleitmittel in die Hand. Sie können so ganz einfach seinen Penis stimulieren, während Sie ihn in ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht verwickeln. (Manchmal ist aber auch ein Gespräch im Dunkeln oder mit verbundenen Augen interessant).

Wenn Sie ihn so stimulieren werden Sie bald bemerken, dass sein Atem kürzer wird und seine Konzentration abwandert. Das sind Zeichen, dass er auf einen Orgasmus zusteuert. Aber mit der richtigen Einfühlung können Sie ihn nahezu unbegrenzt in diesem Zustand kurz davor halten. Es ist dieser Zustand in welchem er am meisten aufnahmefähig ist. Sein ganzes Denken ist darauf fixiert, einen Orgasmus zu bekommen.
In diesem Zustand:
* werden Ihre Worte sein Unbewusstes direkt erreichen, ohne dass sie rational weggefiltert werden und
* wird er freier antworten auf Fragen jeder Art, die Sie ihm stellen
* wird er dazu tendieren Ihnen zuzustimmen, was immer Sie ihm nahelegen
* wird er Ihnen alles Mögliche versprechen, worum Sie ihn bitten.

* werden Sie mächtige und nachhaltige sexuelle Verküpfungen mit dem Inhalt Ihrer Suggestionen schaffen.

Sprechen Sie zu Ihm und ermuntern Sie ihn, Ihnen zu antworten. Fragen Sie.
Richten Sie Ihre Wünsche an ihn. Bitten Sie ihn, zu versprechen, dass er bestimmte Dinge tut oder unterläßt.
Immer wenn er befolgt, worum Sie ihn gebeten haben, dann intensivieren Sie die Stimulation seines Penis ein bisschen.
Es ist tatsächlich so einfach.
Aber seien Sie sehr auf der Hut! Überreizen Sie ihn auf keinen Fall, denn dann käme die Session zu einem abrupten und feuchten Ende.
Gespräche unter manueller Manipulation sind extrem effizient
aus einer ganzen Reihe von Gründen.
Erstens installieren Sie damit Verhaltensmechanismen, die ihm zu grösserer Offenheit verhelfen. Zweitens halten Sie ihn von seiner natürlichen Tendenz ab, alles zu vermeiden was seine Gefühle und Schwächen offenlegt. Die manuelle Massage am Punkt der Sensibilität und der Lust ist schier hypnotisch in ihrer Wirkung.
Drittens geben Sie seinem Ego eine gute Entschuldigung, seinen Schutzwall fallenzulassen.

Worüber sollten Sie sprechen? Hier sind einige Vorschläge:

* Fragen:
Sie haben viele Fragen, denen er während der ganzen Ehe bisher ausgewichen ist. Die er vermieden hat.
Jetzt ist die Zeit nachzufragen. Und jede Antwort, die er Ihnen gibt wird neue Fragen aufwerfen.
Seien Sie nicht zufrieden, bevor Sie alles wissen!
Er auf der anderen Seite wird realisieren, dass er nichts vor Ihnen verstecken kann. Die Wahrheit wird Einzug halten in Ihrer Ehe.
Finden Sie heraus, ob er Sie jemals betrogen hat, oder ob er es vorgehabt hat.
Finden Sie seine dunkelsten Geheimnisse heraus.

* Wünsche:
Sagen Sie ihm, was Sie von ihm wollen. Hausarbeit? Schöne Kleider? Kontrolle über das Geld in der Familie? Dass er zuhause bleibt und dort alles erledigt, während Sie Geld verdienen? Alles ist möglich!
* Suggestionen :
„Gehorche mir“, „unterwerfe dich mir“, „tue, was ich dir sage“, „gib dich mir ganz hin“, „befriedige mich“, „gib mir alles, was du hast“, „arbeite für mich“, „liebe mich“, „ achte und verehre mich“.

Schritt drei: Der Abschluss
(Siehe auch Kapitel 3, Schritt 5, „Der Abschluss“)
An diesem Punkt können Sie das Gespräch vollenden. Ihr Ehemann hat lange geduldig gewartet. Sie haben eine Reihe von Optionen, aber generell ist die Idee ihn von Ihrem festen Griff zu erlösen und die Dinge zu einem Abschluss zu bringen für diesen Abend. Wenn Sie es angemessen finden lassen Sie ihn zum Höhepunkt kommen. Sie könnten dabei immer noch oben bleiben oder ihn in die Missionarsstellung dirigieren oder wie immer Sie wollen, oder sie beenden sie Sache manuell- wie Sie wollen- oder aber sie vertrösten ihn liebevoll auf das nächste Mal.

Jedoch: Sie entscheiden. Sie können die Wirkung maximieren indem sie seinen Höhepunkt - wenn er einen haben soll- mit dem Hauptthema des Gesprächs in Verbindung bringen.
Zum Beispiel sie bringen ihn zum Höhepunkt, gerade wenn er ihnen ein besonders tiefes, dunkles Geheimnis anvertraut hat oder nachdem er ein wichtiges Versprechen abgegeben hat.

Außerhalb des Schlafzimmers
Hat sich Ihr Mann einmal Ihrer Autorität im Schlafzimmer unterworfen, dann wird sein Wunsch Ihnen Freude zu machen sich ganz selbstverständlich auch auf andere Bereiche Ihrer Beziehung ausdehnen. Sie werden sehen, dass er Sie z.B. mehr zu wichtigen Entscheidungen zu Rate ziehen wird oder als Gleichgewicht zwischen Familie und Beruf, sogar bei der Auswahl seiner Freunde.

Alles wird sich zum Besseren wenden, wenn Sie das Fundament richtig legen.
8. Gespräch
Die am meisten verbreitete, hartnäckigste und chronische Beschwerde, die Frauen über ihre Männer haben ist deren Mangel an Kommunikationsfähigkeit.

Männer sind im Allgemeinen verschlossen und geheimniskrämerisch, wenn es um ihre Gefühle geht. Die meisten Männer würden lieber dem Tod ins Gesicht sehen, als ihre Schwächen und Fehler einzugestehen, sogar und besonders ihren Frauen gegenüber. Aber wenn Sie Ihren Mann wirklich im Griff haben wollen, dann müssen Sie seine gefühlsmässigen Barrieren einreissen und ihn für sich öffnen. Wenn Sie ihn dazu bringen, werden Sie:

1.) besser wissen, wie er tickt und fühlt, was es Ihnen ermöglicht, ihn besser zu steuern - und
2.) seinen Widerstand gegen Ihre Vorherrschaft untergraben. Die Psychologie des Mannes ist so beschaffen, dass, je erfolgreicher Sie seine emotionale Abwehr durchdringen, er sich Ihnen umso mehr ausliefern wird.

Die Auster knacken
Stellen Sie sich Ihren Mann als Auster vor, und sein emotionales Wesen als die Perle. Sie können nicht herzaubern, was nicht vorhanden ist, um es gleich zu sagen. Aber Sie können ihn dazu bringen, sich zu öffnen und sich Ihnen ganz zu offenbaren. Genau wie Sie ihm beigebracht haben, einfache Gesten und Aufgaben auszuführen, müssen Sie ihn trainieren, sich Ihnen emotional zu öffnen.

Das Knacken de Auster ist dabei etwas, was mit ein wenig Vorsicht angegangen werden muss. Wir diskutieren das verführende Vorgehen zuerst, und dann das mehr offenkundige, aber effektivere.

Sobald sich Ihr Mann im Gespräch entspannt, wird er es mehr wagen, sich Ihnen zu offenbaren.
Sie müssen rasch und positiv auf solche Offenbarungen reagieren.
Natürlich kann das schwierig sein, je nachdem, was offenbart wird und je nach den Umständen des Gesprächs, aber idealerweise sollten Sie sich bemühen, Sexuelle Dinge mit ihm zu tun. Die ersten paar Male sollten Sie dies jedes Mal tun. Aber sobald Sie sicher genug sind, dass das Verhalten gelernt wurde, können Sie zu zufälliger Verstärkung übergehen, ergänzt mit symbolischen sexuellen Gesten, wie früher besprochen.
Eine gute Gewohnheit für so ein Gespräch ist die Zeit am Ende des Tages zu wählen, wenn Sie und Ihr Mann im Bett sind. Nutzen Sie die beschriebenen Techniken der manuellen Manipulierung seines Penis, wie im vorhergehenden Kapitel beschrieben.

Erst wenn Sie nach ein paar Wochen Routine entwickelt haben, sollten Sie die Themen, über es ihm schwer fällt zu sprechen, etwas tiefer ausloten. Zum Beispiel könnten Sie damit anfangen ihn zu fragen, ob er jemals Pornomagazine gekauft hat oder schon einmal ein einschlägiges Etablissement besucht hat. Später könnten Sie ihn nach seinen wollüstigen Gefühlen gegenüber anderen Frauen befragen, oder ob er jemals daran gedacht hat, Sie zu betrügen, oder es jemals getan hat..

Während dieser Gespräche sollten Sie eine Haltung von beruhigender Unvoreingenommenheit annehmen. Vermeiden Sie sowohl ihn zu trösten als auch zu kritisieren, sondern konzentrieren Sie sich darauf, in einer klinischen, objektiven Weise die Wahrheit herauszufinden. Wenn er Ihnen gegenüber ein aufrichtiges Geständnis macht, wiederholen Sie, was er gesagt hat und danken Sie ihm dafür, dass er sich Ihnen so offenbart hat.

Schließlich sollten Sie diese Sitzungen benutzen, um Ihren Mann besser zu verstehen, sowohl hinsichtlich seiner persönlichen Geschichte als auch seiner täglichen Stimmungen. Wenn er zum Beispiel während des Tages gereizt oder wütend war, drängen Sie ihn, darüber zu sprechen, wie es dazu kam.
Gewöhnen Sie ihn daran, Ihnen alles zu erzählen, jeden Tag.

Sie sollten hier auch einen Schritt weitergehen und diese Sitzungen benutzen um seine Sehnsüchte und Phantasien zu erforschen.

Und genauso können Sie in diesen Sitzungen seine Hingabe an Sie festigen und ausbauen, indem Sie Ihm Forderungen zuflüstern, während Sie ihn streicheln wie : „liebe mich“ - „befriedige mich“ - „verehre mich“ - „hör auf mich“- „gib dich mir ganz hin“ etc.
Diese Suggestionen, während Sie ihn streicheln, werden in ihn eindringen und sich tief in seine Seele graben.

Versprechen
Versprechen sind wichtige Elemente in einer Partnerschaft generell, besonders aber in einer Ehe. Ein Versprechen ist eine verbale Erklärung in der Ihr Ehemann sich selbst verpflichtet eine bestimmte Handlung zu tun oder zu unterlassen. Es ist eine Erklärung, die Ihnen das Recht gibt, diese Handlung oder diesen Verzicht zu erwarten und einzufordern.

Versprechen sind nützlich, da sie Ihren Mann zum einen Zeitpunkt zu etwas verpflichten, was zu einem anderen Zeitpunkt zu einzulösen ist. Genau gesagt, gibt Ihr Mann ein Versprechen ab, während er erregt ist und er ist daran gebunden, die entsprechende Leistung zu erbringen auch wenn er nicht erregt ist.

Sie müssen dabei zwei Dinge tun:
Erstens müssen Sie ihm Versprechen abnehmen, wenn er am meisten erregt ist.
Zweitens müssen Sie ihn an die gegebenen Versprechen erinnern und an die, die er vielleicht gebrochen hat.

Der beste Zeitpunkt, um ihm Versprechen zu entlocken, ist während des Vorspiels. Wenn Ihr Mann ahnt, dass sexuelle Erfüllung in der Luft liegt, dann wird er alles Mögliche tun oder sagen. Wenn Sie ihm Versprechen entlocken wollen, ist der direkte Weg der beste. Gerade bevor Sie ihm erlauben, in Sie einzudringen (oder etwas Vergleichbares), sagen Sie ihm was Sie von ihm wollen und verlangen Sie von ihm, es zu Ihnen zu versprechen.

Sie können die Befragungstechniken und das Abnehmen seiner Versprechen zu einem mächtigen Ganzen verbinden, so wie eine Ehefrau es beschrieb:

„Er tat alles, was ich verlangt hatte, aber das Abendessen schmeckte nicht ganz so wie es eigentlich sollte. Nachdem er den Abwasch erledigt und mir oral mehrere Orgasmen bereitet hatte, masturbierte ich ihn und wir hatten ein kleines "Gespräch". Ich fragte ihn, ob er mich liebe. Er sagte, dass er mich anbete und alles tun wolle, um mich zufrieden zu stellen. Dann fragte ich ihn, ob er nicht Kochunterricht nehmen wolle, um so noch besser für mich kochen zu können. Er zögerte einen Moment, dann begann ich, seinen Penis etwas intensiver zu streicheln. Schliesslich sagte er: "Ich werde Kochunterricht nehmen, um Dir das Essen so zu machen, wie Du es verdienst." Es ist faszinierend, wie er sich benimmt, wenn ich ihn masturbiere. Er ist wie ein kleiner Junge, er starrt auf meine Hand, als wenn es nichts anderes auf der Welt mehr gäbe.“

Natürlich wird er dazu neigen, seine Versprechen zu vergessen, sobald der Druck nachgelassen hat. Auch wenn er ein Mann ist, der sein Wort hält, müssen Sie doch damit rechnen, dass er von Zeit zu Zeit die Einlösung eines Versprechens versäumt.
Darüber hinaus könnte es sein, dass ihm bewusst wird, dass sein Versprechen nur unter einem gewissen Einfluss erfolgte, und so ist es besser, Sie haben Humor dabei.
Dennoch ist es sehr wichtig, ihn nicht abdriften zu lassen, sondern regelmäßig an seine Versprechen zu erinnern, besonders wenn er sie bricht. Nehmen Sie solch gebrochene Versprechen aber leicht und vermeiden Sie Nörgelei. Stattdessen ist der richtige Zeitpunkt, um ein gebrochenes Versprechen anzumahnen beim nächsten Sex.

Dann erinnern Sie ihn an sein gebrochenes Versprechen und verlangen von ihm, es zu erneuern und dazu zu versprechen, es diesmal einzuhalten. Wenn der Bruch eines Versprechens relativ unbedeutend ist und der Wille dies zu korrigieren ernsthaft und ehrlich ist, dann sollte eine Erneuerung des Versprechens akzeptiert werden. Wenn der Versprechensbruch aber schwerwiegender ist oder sich fortsetzt, dann sind vor dem Sex Abhilfemaßnahmen oder Buße gefragt.
Zusätzlich könnte der Sex zwecks eines Gesprächs über die gebrochenen Versprechen aufgeschoben werden. So ein Aufschub kann Minuten, Stunden oder sogar Tage ausmachen, ganz nach den Umständen.

Ihrem Mann emotionale Öffnung anzutrainieren ist schwieriger und komplexer als ihm beizubringen, Blumen zu schenken oder das Haus zu putzen, aber mit Geduld und Liebe werden Sie es schaffen. Vorallem aber werden Sie es der Mühe wert finden.


Weiterverfolgen
Wenn sie einmal Ihre Suggestionen installiert haben, sollten Sie auch in der Lage sein, diese zu aktivieren. Wenn er zum Beispiel das Geschirr abwäscht, sollten Sie Sex ins Spiel bringen. Nicht jedesmal, aber ab und zu. Es ist besser dies zufällig zu tun, denn Sie wollen sich keinesfalls etwa auf eine enthaltene Abmachung - „Sex gegen Abwasch“ einlassen. Stattdessen sollten Sie einfach nur sein Verhalten beim Abwasch unterstützen, indem Sie suggerieren, dass solches Verhalten zu Sex führen könnte.

Wenn dies klar ist, dann sollten Sie ihm laufend irgendwelche kleinen sexuellen Belohnungen zuteil werden lasen. Zum Beispiel ein geflüstertes „Danke dir“ oder „das machst du gut“ in sein Ohr, wobei Sie ihre Hand irgendwo an ihm reiben können oder eine andere Geste machen, die ihn erregt.
So etwas -regelmäßig angewendet- verstärkt die Verlinkung von dem Verhalten zu Sex und deshalb stachelt es sein Verhalten an.
Wenn Sie ihm Ihre Vorstellungen während des Vorspiels mitteilen, danken Sie ihm jedesmal mit einem freundlichen Klaps auf seine Genitalien und wenn Sie in zufälliger Abfolge das Verhalten von ihm mit Sex anstacheln, dann verlinken Sie es positiv für ihn. Wenn diese Konditionierung greift, wird für Ihren Ehemann sein Verhalten, also z.B. den Abwasch zu machen, eine Form des sexuellen Vorspiels sein.
Er wird buchstäblich und tatsächlich dadurch erregt werden.

Es versteht sich von selbst, dass die Hausarbeit für ihn eine Belohnung an sich darstellt, wenn Abwasch ihn erregt. Er wird sich eifrig um den Abwasch bemühen, weil es ihn erregt! Dann können Sie die Menge der verstärkenden Massnahmen zurückfahren ohne seinen Eifer für die Sache abzuschwächen.

Häufige kleine sexuelle Gesten während des Tages sind die beste Art, Ihren Mann zu belohnen. Wenn er -auch kleinere- Aufgaben gut erledigt, drücken Sie mit einem tiefen, erotischen Kuß Ihre Wertschätzung aus oder drücken Sie ihre Hand an sein Geschlecht. Dies entlohnt ihn sofort und baut Begeisterung in ihm auf.

Während Ihr Mann also trainiert ist auf Ihre Bedürfnisse zu achten, sollten Sie dagegen die Befriedigung seiner Bedürfnisse für das Ende eines Tages oder eine Zeitabschnittes aufheben.
Tagsüber sollten Sie ihm häufig diese sexuellen Gesten zukommen lassen, wenn er das Richtige tut.
Diese Gesten bewirken sowohl die Verlinkung seines positiven Verhaltens mit Sex und deren Auffrischung, als auch den Aufbau einer Begeisterung/ Erregung, die ihn animiert weitere Anstrengungen für Ihre Wünsche auf sich zu nehmen.
Am Ende des Tages oder einer bestimmten Zeit, wenn Sie entschieden haben, dass er seine Sache gut gemacht hat, können Sie ihm erlauben, Sie sexuell zu befriedigen.
Und dann - vielleicht- sich selbst zu befriedigen.

Der Powergriff
Wenn Sie Ihrem Mann etwas Wichtiges mitzuteilen haben, sollten Sie den Powergriff anwenden. Beim Powergriff halten Sie seinen Penis sanft in einer Hand, während Sie seine Hoden fest mit der anderen umschliessen. Dieser Griff an sich weckt schon seine volle Aufmerksamkeit. Zusätzlich können Sie dies ein bisschen variieren, bis hin zu ein bisschen Unbequemlichkeit und Schmerz, ganz abhängig welchen Nachdruck Sie verleihen wollen.



Weiter mit Methode (V) 9. Management 10. Bestrafung
Translation published with the permission of Lady Misato

Keine Kommentare: