Eine neue, ganz andere Art von Leidenschaft in einer "Weiblich Geführte Ehe" oder FLR (=Female- Led- Relationship) ? Dieser in den USA und England zunehmend verbreitete Lebensstil verdient es, auch im deutschsprachigen Raum diskutiert zu werden. Wir freuen uns über Kommentare, Einfälle, Geschichten und Meinungen.

Samstag, 30. August 2014

... das y- Chromosom

Vor längerer Zeit gab es einen Blog "female-supremacy" einer jungen, sehr selbstbewussten Frau, Becky. Leider wurde dieser Blog irgendwann plötzlich aufgegeben.
Ich zitiere- zum Nachdenken- etwas daraus und habe es übersetzt:
Ein männlicher Leser schrieb an Becky in diesen Blog:

"Nicht alle Männer sind gleich geschaffen. Einige Leute sind offenbar besessen von der „female-domination“. Leute, die viel Verständnis für Frauen generell haben, tun dies aus sexuellen Motiven oder Gefühlen von Unzulänglichkeit. Nicht alle Männer spüren das Verlangen, sich Frauen zu unterzuordnen, noch wollen sie von Frauen beherrscht werden."

Becky's Antwort war:
"Ich glaube dass alle Männer vom gleichen Holz sind. Es ist das y- Chromosom! Von klein an haben Männer tiefe Ehrfurcht vor Frauen und sie entwickeln ein tiefes Verlangen sie zu verehren.

Unterschiede ergeben sich aus der Art und Weise, wie sie mit diesem Verlangen dann umgehen. Manche akzeptieren es und widmen sich liebevoll den Frauen.
Dies sind die überzeugensten Männer überhaupt nach meiner Überzeugung, denn sie sind die Aufrichtigsten mit ihren Gefühlen.

Andere fürchten sich vor ihrem Bedürfnis Frauen verehren zu wollen und kämpfen ihr Leben lang dagegen an, denn sie fürchten, die Kontrolle zu verlieren.
Einige von ihnen gehen ins Extrem in ihrem Kampf bis zum Punkt der Versklavung oder der Tötung von Frauen. 

Eine dritte Kategorie von Männern kämpft ihr Leben lang, um ihr Verlangen die Frauen zu verehren zu verstecken und legen sich eine sehr dominante Fassade an.

Die Zeit wird erweisen, ob ich recht habe. Die Entwicklung der Gesellschaft geht in Richtung einer weiblichen Machtübernahme. Das wird geschehen, wenn eine kritische Masse von Männern freiwillig und liebevoll ihre Macht an Frauen abgeben wird."

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Beckys Ansicht ist engstirnig, kurzsichtig und beschränkt, sorry. So wie man nicht sagen kann, dass alle Frauen aus dem gleichen "Holz" sind, so kann man das auch nicht über Männer sagen. Das ist dummer Sexismus. Ich denke, sie ist mit dieser Meinung in der Unterzahl, aber leider gibt es trotzdem auch einige FemDommes, die so solchen radikalen Gedanken neigen wie Becky... sie wünschen sich totale weibliche Domination und reden sich daher ein, jeder Mann würde Ehrfurcht vor Frauen empfinden. Und sie sehen ein Matriarchat herbei, dass nie kommen wird. ^^

Karin

Anonym hat gesagt…

Wenn diese Becky, die Du hier erwähnst, zufällig US-Amerikanerin ist und mit vollem Namen Beckisue heißt, dann würde ich diese Frau nicht überschätzen bzw. ihren Aussagen nicht zuviel Bedeutung beimessen. Ich kenne einige Beiträge von ihr (also von Beckysue) und ihre Sicht zur Female Supremacy/Superiority ist, wenn man sich da mal kritisch hineindenkt, nur als unfundiert und ideologisch naiv zu bezeichnen. Weder ihre Theorie von der "weiblichen Machtübernahme" ist rational und realistisch (die Gesellschaft steuert eher in Richtung Gleichheit), noch sind ihre ganzen Aussagen zum Thema "weibliche Überlegenheit / männliche Unterlegenheit" irgendwie überzegend.
Zudem sind ihre Wünsche auch noch gesellschaftlich gefährlich und männerfeindlich... "Gynofaschismus" hat das mal ein User genannt - und der Ausdruck passt ganz gut.

Es ist, finde ich, als Frau/FemDom schon fast peinlich zu lesen, dass eine andere Frau so eine Ansicht vertritt. Ich bin zwar selbst FemDom, aber ich wünsche mir keine Gesellschaft, die so aufgabaut ist, wie B. es sich wünscht. Sie geht da schon zu weit. Es würde auf eine Art Rassismus gegen Männer hinauslaufen...

Lady Vanessa