Eine neue, ganz andere Art von Leidenschaft in einer "Weiblich Geführte Ehe" oder FLR (=Female- Led- Relationship) ? Dieser in den USA und England zunehmend verbreitete Lebensstil verdient es, auch im deutschsprachigen Raum diskutiert zu werden. Wir freuen uns über Kommentare, Einfälle, Geschichten und Meinungen.

Dienstag, 3. November 2009

Kommentare! Bitte mehr Qualität !

Uns erreichen jetzt häufiger Kommentare wie der nachfolgende, den wir absichtlich hier herausstellen. Wir sind derselben Meinung und haben in der Vergangenheit zu viele Kommentare 'durchgeklickt'. Wir werden in der nächsten Zeit reine 'Kopfkino- Kommentare' wieder löschen und nicht mehr zulassen.
Unser Blog hat keine kommerziellen Interessen; Ziel des Blogs ist es, das Thema zu erhellen, zu diskutieren, informieren etc.! Geschichten zum Aufgeilen kann man sonst wo genügend finden. Also bitte: nicht hier! Wir wissen, die Grenzen sind fliessend, aber zum Teil sind sie deutlich überschritten. Leider müssen wir unsere Toleranz jetzt etwas reduzieren……

'Anonym' hat gesagt…:
Was die Qualität der Kommentare betrifft, so muss ich leider auch feststellen, dass hier Einiges wohl ganz offensichtlich in Worte gefasste Kopfkinoszenen sind (bzw. der Versuch zumindest), wie sie in vielen einschlägigen Foren massenhaft zu finden sind. Mal abgesehen davon, dass natürlich die Autoren ein Recht auf ihre Sicht der Dinge haben, wird es aber auch seinen Grund haben, warum sie zugelassen sind. Bleibt zu hoffen, dass es sich um Ausnahmeerscheinungen handelt, denn sollte ich dann doch irgendwann meiner Liebsten diesen Blog als Lektüre anpreisen, dann sind genau jene "wortgewaltigen" Bilder nicht gerade das, was ich ihr vermitteln möchte...

Assaracus
Wir würden uns sehr über Eure Meinungsäusserung zu diesem Thema 'Kommentare' freuen!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Achatz,
Assaracus spricht mir aus dem Herzen.
Sicherlich werden jetzt Stimmen laut: Zensur, aber es ist sicherlich
notwendig genauer auf die Kommentare
zu schauen,damit
Minervas Juwelen auch in Zukunft ein Juwel unter den Blogs bleibt.
Mit den besten Wünschen für die Zukunft und einem Dank für die Mühe
Esther

Anonym hat gesagt…

von SuKu

Ich möchte mich den Ausführungen
von Assaracus anschließen. Es wäre
wirkich schade, wenn das Niveau
dieses Blogs durch unangemessene,
unqualifizierte Beiträge beein-
trächtigt wird.

Ich möchte heute mal eine Anregung
aufgreifen, die ich schon mal an
anderer Stelle gelesen habe, ich meine unter dem inzwischen gelöschtem Thema "Sommerpause",
mit dem Absender Alex, Atlas oder
ähnlich. Dort wurde gefragt, ob
die Möglichkeit einer Kontaktauf-
nahme zu Gleichgesinnten möglich
ist. Voraussetzung wäre natürlich,
daß Anonymität und Diskretion ge-
wahrt bleibt. Anrüchige Schmuddel-
e-mails bekommt man auch so genug.

Also, meine Frau und ich würden es
sehr begrüßen, Kontakt zu anderen
hier aufnehmen zu können. Einfach
um nette Leute kennenzulernen und
Erfahrungen auszutauschen. Viel-
leicht kann sich daraus ja auch
mehr entwickeln. Und warum sollten
in einer Femdombeziehung lebende
Paare nicht auch gleichartige
Hobbys, Interessen und Neigungen haben. Ich halte das übr. durchaus
für möglich, allein schon weil wir
eben eine besondere Beziehung zu
unseren besonderen Frauen haben.

Bin mal gespannt auf die Reaktion.

Gruß SuKu (NRW).

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ich bin "zufällig" auf diese Seite gestoßen und es spricht mich sehr an, was hier geäußert wird. Genauso ist es, wie beschrieben. Man hat etwas ganz tief innen, was so gelebt werden will und es ist sehr stark. Leider hat die Gesellschaft eine Meinung darüber und es hat keine große Anerkennung wenn der Mann bereit ist sich der Frau, in klar definierten Bereichen, vielleicht sogar überall, unterzuordnen. Ich habe es vor einigen Jahren einmal ausprobieren dürfen und es war ein unglaublich wohltuender Effekt. Ich fühlte mich frei und unbeschwert wenn Sie mir sagte wo es langgeht. Oder wenn Sie mich bestrafte, wenn ich dickköpfig war oder auch nur wenn sie es wollte. Einfach so. Der Gürtel morgens neben dem Nett war ein geliebtes Utensil.
Mein riesengroßes Ego wurde aufgelöst und es machte mich stark, auf eine andere Art. Meine Energie konnte in konstruktive Richtungen fliessen und es war eine Wohltat. Der Sex war wunderbar. Leider wollte die Frau die dominante Rolle nicht länger einnehmen und so endete es. Die nächste Beziehung war wieder eine Frau die sich einen Partner wünschte, dem sie folgen konnte. Und da ich diesen Eindruck vermitteln kann, habe ich es versucht, aber es will nicht. Es ist anstrengend und entspricht mir nicht. Die Sehnsucht nach einer dominanten Frau, die ihre Dominanz konstruktiv einzusetzen weiß, ist genau das, was ich wieder leben möchte.
Wie kann ich eine solche Frau finden ?

Liebe Grüße

loveonknees hat gesagt…

Ich kann mich den Anmerkungen von Assaracus ebenfalls nur anschließen.
Ich freue mich sehr über Beiträge und Kommentare, die Authentizität ausstrahlen. Das impliziert in meinen Augen aber auch ein hohes Maß an Niveau. Dieser Blog unterscheidet sich doch so wohltuend vom üblichen Kopfkino der notgeilen Klientel.
Meine Femdom-Beziehung ist mir viel zu kostbar um sie in dieser Ebene anzusiedeln. Natürlich ist schon wegen unserer Vorlieben eine gewisse Ambivalenz gegeben, aber eine außergewöhnliche Beziehung und eine außergewöhnliche Erotik schließen Niveau nicht aus. Ganz im Gegenteil. Mir sind wirklichkeitsnahe Schilderungen über die konkrete Ausgestaltung von Femdom-Beziehungen und der einfache Kontakt mit Gleichgesinnten allemal wichtiger als das Kopfkino. Wer das sucht, sollte andere Quellen besuchen.
Sehr schön fände ich es aber auch, wenn eine einfachere Kommunikation unter uns möglich wäre. Wäre so etwas wie User-Profile mit Mail-Adresse möglich? Ich würde gerne mit dem Einen oder Anderen in Kontakt kommen, zumal wir unsere Beziehung erst seit etwa einem halben Jahr so leben. Wir sind zwar schon W48/m57 und 19 Jahre verheiratet, aber bei Manchen dauerts halt etwas länger, bis der Knoten platzt. Der Umfang meiner Pflichten und Dienstleistungen hat jedenfalls rasant zugenommen und meine Gattin/Herrin weiß ihre Position schon sehr selbstverständlich wahrzunehmen. So war ich vergangenen Sonntag fast fünf Stunden mit der Reinigung ihre Zimmers beschäftigt, ehe ich mich um die Zubereitung des Sonntagsmahles kümmern durfte. Das hat meiner Gattin/Herrin den geforderten angenehmen Sonntag ermöglicht, was auch mich sehr glücklich gemacht hat. Die Zeit für eine ausgiebige Kontrolle des Zimmers hat sie sich aber dennoch genommen. Sie pflegt dazu ein Paar weiße Baumwollhandschuhe zu verwenden, die den kleinsten Rest an Staub oder Schmutz auf Bilderrahmen oder Türleisten verraten. Sie war wohl zufrieden, denn ich durfte mich zur Belohnung am Abend um die Pflege und Schönheit ihrer Fingernägel bemühen. Das habe ich erst vor Kurzem von ihr lernen dürfen. Meine Anstrengungen werden also wahrlich belohnt.
loveonknees

Roswitha und Mandfred hat gesagt…

Schön, dass offenbar mehrere Leserinnen und Leser genau so dachten wie wir. Femdom hat mit besonderer Kultiviertheit in vielerlei Hinsicht und Genusskunst zu tun und deshalb disqualifiziert sich jeder, der in den Kommentaren seine Dummheit so deutlich unter Beweis stellt wie zuletzt feststellbar. Im übrigen beweist er auch die Unfähigkeit, je eine solche Frau zu bekommen, die er sich wünscht. Es wird ein ewiger Traum bleiben und deshalb ist die Welt wieder in schöner Ordnung. Der eine hat es und der andere eben nicht. Jeder wie er es verdient.
Was hätte es auch für einen Reiz für eine Frau, ihre Macht auf die Dummheit ihres Gegenübers zu bauen. Gewiss keine.

Roswitha und Manfred

Anonym hat gesagt…

Also ich schließe mich dem an, muss aber gleichzeitig auch einschränken. So schön und erstrebenswert eine FLP auch ist, es gibt sie selten. Woher also sollten so reichhaltige Erfahrungsberichte kommen? Wenn ich tippen müsste, würde ich sagen, dass weit über 90 Prozent aller Wortmeldungen hier bestenfalls Meinungen, eher aber Wunschträume widerspiegeln. Reale Erfahrungen haben sicher die Wenigsten. Ich gehöre zu den glücklichen Männern, die eine Frau an ihrer Seite wissen, der sie sich ohne Wenn und Aber, vor allem jedoch sehr vertrauensvoll hingeben können. Deshalb denke ich, dass ich mir diese Meinung erlauben darf.
Im Übrigen gibt es nicht nur im Bereich der Wortmeldungen, sondern auch auf dem offiziellen Blog einige Dinge, die von übersprudelnder Fantasie zeugen. Was beispielsweise soll man von einem Kapitel halten, das unter der Überschrift "Pflege und Fütterung" steht? Wer so etwas sucht, sollte das P bei FLP streichen!

Anonym hat gesagt…

Drei Dinge dazu grundsätzlich (bitte):
1. Loveonknees wünscht sich eine einfachere Kommunitaktion. Dem schließe ich mich an. Hat nicht jemand hier Erfahrung, wie man ein Forum eröffnet und/oder betreibt?
2. Es wird oft Kultiviertheit, Stil, Nieveau, Eloquenz etc. beschworen. M.E. ist es so, dass sich Menschen, die nicht über diese Eigenschaften verfügen, nicht in eine solche Partnerschaft begeben können. Dazu brauchts nämlich eines gewissen geistigen Niveaus. Die Frau muss schließlich auch mental in der Lage sein, die führende Rolle auszufüllen. Wer würde schon seine Kontoführung einer Frau anvertrauen, die nicht einmal die Grundrechenoperationen versteht?
Und da sind wir schon bei
3. Dass es so welig FLR-Beziehungen gibt, liegt meiner Erfahrung nach weniger an den Männern als an einer ausreichend vorhandenen Zahl fähiger Frauen. Es ist der Mehrzahl gewiss nicht die erforderliche Intelligenz abzusprechen, aber die gesellschaftlichen Normen haben sich über die Jahrhunderte hinweg deart tief in ihrem Wesen eingegraben, dass sich die meisten von ihnen lieber in der althergebrachten Rolle der Dienerin wiederfinden. Nur wenige haben den Mut, sich das zu nehmen, was ihnen zusteht. Und wenn sie es getan haben, können sie über die anderen Frauen, die sich den Rücken krumm machen um die Zuneigung ihres Mannes zu gewinnen, nur zufrieden und glücklich lächeln. Aber erzähl das mal so einer. Wenn jemand im Lotto gewinnt, da rennen sie in die Annahmestelle und füllen gleich einen Schein aus. Wenn eine Frau ein Leben gewinnt, glauben sie nicht, dass es an ihrer führenden Rolle liegt.
Sie spielen lieber Lotto und träumen, diese Frauen.

Anonym hat gesagt…

Hallo Amélie nd Achatz,
ich denke, dass den bereits geposteten Kommentaren nichts mehr hinzuzufügen ist. Außer vielleicht, dass gerade Frauen (wie auch meine) an diesem Blog schätzen, dass er nicht mit Kopfkinoszenen oder Schmuddelphantasien zugemüllt ist. Und submissive Männer sollten es doch begrüßen, wenn sich auch Frauen dem Thema FLR nähern und nicht davor zurückschrecken...

Zu SuKus Vorschlag: Mit Gleichgesinnten in Kontakt zu treten finde ich prinzipiell gut. Nur denke ich, dass ein Blog vermutlich nicht die richtige Plattform dafür ist. Es gibt nach meiner Erfahrung andere Netzwerke (zB sklavenzentrale.com)

SB

Anonym hat gesagt…

von SuKu

Ich habe mal eine Bitte an den
Betreiber des Blogs. Es wäre
meiner Meinung nach schön, wenn
im Blogarchiv oder an anderer
geeigneter Stelle Hinweise auf
neues Kommentare zu den jeweiligen
Beiträgen erfolgen würden. Ich
schaue so alle paar Tage hier
bei Minervas Juwelen herein,
man muß dann jedesmal die Kommen-
tare anklicken um zu sehen, ob
man sie schon gelesen hat oder
ob neue dazugekommen sind.
Ein einfacher Hinweis auf
Aktualisiertes am bestem mit
Datum versehen wäre sehr vor-
teilhaft.

Gruß SuKu (NRW).

Sukram hat gesagt…

Liebe Leserinnen
Liebe Leser

Stimmt!
Schätze diesen Blog wirklich sehr.
Bin ebenfalls in der glücklichen Lage ein solches Leben führen und "meiner" Göttin unentwegt dienen zu dürfen.
Dazu braucht es zwei intelligente Partner, welche eine entsprechende Legierung ihrer Veranlagung vollziehen können.
Deshalb hat das schmudlige und billige Zeugs bei uns keine Chance!
Auf sehr hohem Niveau wird da "gearbeitet." Mit Stil und Eleganz! Respektvoll werden die Bedürfnisse abgedeckt. Die naturgegebene klassisch, strenge Eleganz kommt da voll zum Durchbruch, der ich unenetwegt dienen darf. Göttin sei Dank, täglich was Neues dazulernen zu dürfen, denn dieser Prozess befreit von aller Befangenheit, macht glücklich und frei!

Anonym hat gesagt…

Als eifrige Leserin dieses Blogs möchte ich einige Gedankensplitter loswerden

Zuerst möchte ich mich bei Amelie bedanken, dass sie Achatz gestattet Zeit für diesen Blog zu verwenden und natürlich gilt mein Dank auch Achatz der hier missionarisch wirkt

Diese Seite macht Frauen und Männern Mut, den eigenen Weg zu finden - sie vermittelt das wohltuende Gefühl "normal" zu sein.

Was ich mir persönlich wünschen würde, wäre ein wenig mehr Breite hinsichtlich des Frauenbildes.

Ich vermute es wird mehr Damen wie mich geben, die zwar all die Stilmittel weiblicher Dominanz hinsichtlich Outfits nutzen und lieben, aber die meiste Zeit Jeans und bequeme Schuhe im Alltag tragen einfach weil s bequemer ist und auch weil der Wunsch des Gatten keinesfalls Verpflichtung ist.
Und ich möchte allen Frauen, die sich mit dem Thema noch nicht lange beschäftigen, angesichts der Fülle an Phantasien Mut zusprechen, sich davon nicht stressen zu lassen.
Meine Erfahrung ist, dass eine FLR im besten Fall auf Lebenszeit ausgerichtet ist und vieles was frau sich anfangs nicht vorstellen konnte, nach einiger Zeit zur Passion wird.
Daher aus meiner Sicht ein Tipp an die Männer, gerade eine Frau die Ihre Dominanz zu entdecken beginnt, will Regeln aufstellen will ihre Macht über den Mann ausüben und gerät automatisch in eine Zwickmühle,wenn sie angesichts der oft jahrelang angesammelten Wünsche ihres Mannes - das unterschwellige Gefühl hat - als Wunscherfüllerin zu agieren.
Es ist die Aufgabe des Mannes seiner Frau stimmig zu signalisieren, dass es sie selbst ist, die er verehrt und begehrt.
Wir Frauen sind zugegeben mit seltsamen Gedankengängen gesegnet und auch wenn wir noch so sehr das Bestimmende und Strenge in uns tragen - es wird uns verleidet wenn wir uns darauf reduziert fühlen.

eine die sich nicht scheut auch mal im "schlabberlook" dem ehegespons den hosenboden stramm zu ziehen