Eine neue, ganz andere Art von Leidenschaft in einer "Weiblich Geführte Ehe" oder FLR (=Female- Led- Relationship) ? Dieser in den USA und England zunehmend verbreitete Lebensstil verdient es, auch im deutschsprachigen Raum diskutiert zu werden. Wir freuen uns über Kommentare, Einfälle, Geschichten und Meinungen.

Sonntag, 26. Juli 2009

… lest Kommentare!

Wem hier zu selten 'Neue Beiträge' kommen, der sollte mal in die zahlreicher werdenden Kommentare schauen. Dort ist Einiges zu lesen z.B. in den (bisher) 36 Kommentaren zu 'Hut ab vor den Frauen'. z.B. ein sehr bemerkenswerter von einer Lady X und viele andere.


Seit einiger Zeit ist die Länge der Kommentare -ohne unser Zutun- eingeschränkt. Leider habe ich keine Möglichkeit, die zulässige Größe von Kommentaren zu beeinflussen. Dass sie neuerdings nur eine begrenzte Menge Worte aufnehmen, scheint vom Blog -Provider eingeführt worden zu sein. Wenn aber jemand das anders weiß und dazu einen Trick kennt, bitte ich um Nachricht! Auch wir fänden es besser, wenn Kommentare in 'einem Schwung' und nicht häppchenweise eingestellt werden könnten!

Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Oh ja da ist wirklich einiges zu lesen, dass man gar nicht nachkommt. Es ist ja auch wirklich interessant und unterhaltsam über die Thematik zu lesen und als deutschsprachige Seite ist sie nahezu einzigartig. Und das obwohl Femdom auch im gesamten europäischen und deutschsprachigen Raum ziemlich verbreitet ist. Auch die Zahl der Zugriffe auf Eure Minervas Juwelen belegen dies. Femdom ist traditionell natürlich in Großbritannien als Mutterland der "englischen Erziehung", als Land der erbarmungslosen Gouvernanten, der viktorianischen Zeit und seit der Regentin Maria Stuart weit verbreitet. Auch in Italien sind dominante Frauen etabliert, ebenso in Tschechien und Polen. In einem Beitrag schwärmt ein Mann von der Dominanz von Latinofrauen. Gerade in Südamerika ist Femdom scheinbar alles andere als eine Seltenheit, denn es gibt zahlreiche wunderbar aufgemachte Blogs, Argentinien z. B. und ein paar Links gehen auch auf spanische Seiten. Die Südländerinnen sind einfach auch feurig.
Der urfeminine Stil ist in der Welt der Mode zum Glück wieder vielfach vorhanden und man darf als Frau wieder Frau sein und die weiblichen Reize bewusst in Szene setzen. Sieht man auf die Schuhe geht Frau in nie dagewesenen Absatzhöhen von 14 und 15 cm oder noch höher zum Cocktail in eine Bar oder eine Lounge. Sieht man auf die aktuelle Kollektion von Wolfort, so ist die dominante Frau allgegenwärtig. Man kann sich der Sache auch als unbedarfte Frau nicht entziehen. Wenn ich mich in meiner Heimatstadt Köln bei meinen gleichgeschlechtlichen Damen umsehe, sehe ich so manchen devoten Männertraum verwirklicht, so wie sie sexy aufgestylt und mutig daherkommen. Überhaupt empfehle ich jedem devoten Mann sich in den Flughafengebäuden und Bahnhofshallen länger umzusehen, wo die eleganten Businessfrauen unterwegs sind. Ich stehe alledem sehr aufgeschlossen gegenüber, würde das auch gerne probieren, weiß aber trotz dem vielen Lesestoff zu wenig über das "Wie". In zahlreichen anderen Femdom -Blogs und Homepages gibt es immer viele gute Hinweise und Links zu guten Seiten. Insbesondee würden mich einmal gute Filme interessieren, die man sozusagen als Anschauungsmaterial für seine private Nutzung zu Hilfe nehmen kann. Auf Youtube ist einiges zu finden, doch wenig in deutscher Sprache und viel zu kurz zum Lernen. Filme in deutscher Sprache sind meines Erachtens recht dünn gesät und ich will auch keinen Schund ansehen. Was ich in Vorschauen oder Trailer so herausgefunden habe sind Filmchen mit Lena K. ganz ordentlich, worin die weibliche Dominanz ganz gut rüberkommt und stilvoll aufgemacht sind auch die Filme einer Madame Catarina. Man muss es neidlos anerkennen, eine wunderschöne und brilliant dominante Frau in einem luxuriösen Ambiente als Rahmen für ihre Autorität. Vielleicht sollte ich mir mal einen Film besorgen, um dann aus meinem Wohnzimmer auch einen Salon werden zu lassen, oder aus meinem Schlafzimmer das private Gemach von Madame.

Als Anregung und Wunsch für diesen Blog möchte ich deshalb die Leser und Leserinnen bitten, als Beitrag auch einmal ihre Quellen preiszugeben, damit die Anfängerinnen und Anfänger sich leichter in die Materie hineinfinden. Ich glaube ich spreche hier im Namen vieler, gerade auch Frauen, die sich genauso dafür interessieren wie ich, aber einfach noch nicht den zündenden Anfang gefunden haben. Nur vom Lesen kann ich es mir nicht so konkret vorstellen, Bilder sind besser und genial sind natürlich Filme. So kurze Passagen wie im Femdomblog.com sind ganz nett, aber wieder nur englisch und meist weniger als eine Minute. Also bitte, alle die das hier lesen, zeigt euch solidarisch und öffnet die Kiste eurer Geheimtipps.

Danke Euch,
Claudia (vielleicht schon bald Madame Claudia)

Anonym hat gesagt…

Hallo,

finde den Blog sehr gut. Das Beste was ich bisher gefunden habe. Also meine Frau und ich fangen gerade erst an uns mit weiblicher Dominanz zu beschäftigen. Wir sind seit 20 Jahren glücklich verheiratet und haben ein gesundes Sexleben (3-4 mal die die Woche kam es bislang zum GV).
Wir mach auch schon mal Spielchen, ich muss Sie fesseln, aber öfter muss Sie mich fesseln. Ich bekomme dann auch schon mal einen Dildo in den Arsch Sie aber auch schon mal.
Daneben habe ich beinahe täglich onaniert, Sie sagt Sie mach keine Selbstbefriedigung.
Was ist also passiert. Vor einigen Wochen habe ich meiner Frau die Lederiemen in die Hand gegeben damit Sie mich an den Händen und Füssen fesselt. Was mach dieses Luder (Entschuldigung) fesselt mich an den Händen und dann fesselt Sie meinen errigierten Schwanz an meinem Linken Oberschenkel und zwar richtig fest.
Ich habe Sie dann lecken müssen. Um mich noch weiter aufzuheizen schiebt Sie sich einen dicken Pug in den Arsch, nachdem ich vorher Ihr Poloch mit der Zunge rutschig machen durfte. Gelegentliche Schläge auf meine Schwanz haben die Situation noch verschlimmert.
Dann bin ich wohl irgendwann gekommen, allerdings ohne das etwas ausgetreten wäre.
Das war echt schlimm und hat mir Tage danach noch Schmerzen und Wollust bereitet, ich denke es ist so ähnlich als wenn man heftig den Arsch versohlt bekommt.
Soweit zunächst mal.

Peter

Anonym hat gesagt…

Hallo,
ich möchte ein wenig erzählen wie es weitergeangen ist.
Zunächst einmal bin ich mir unsicher, ob das was man hier oder sonst wo liest reine Männerfantasien sind. Haben Frauen auch ihren Spass daran oder machen sie nur mit, weil von ihrem Partner genötigt werden. Das fände ich natürlich gar nicht gut, ich will meine Frau nicht zu etwas nötigen, was sie gar nicht will.
Aber es ist schwierig herauszubekommen was Frau wirklich will und ich denke falls es ihr keinen Spass macht wird sie das schon äüßern.

Wir haben jetzt einige Regeln aufgestellt.
1. keine Selbstbefiedigung mehr. Wenn überhaupt dann nur noch unter Aufsicht meiner Frau.
2. keine Flecken mehr in der Unterhose. Weiße oder gelbe oder braune Streifen erhöhen das Strafkonto.
3. Pinklen ist nur noch im Sitzen erlaubt. Zuwiederhandlung führt zu darkonischen Strafen.

An diese Regeln kann ich mich schon sehr gut halten. Es hat nur mal eine harmlose Abstrafung wegen Verstoss von Regel zwei gegeben.

Aber nun droht mir schlimmeres. Welche Fehler habe ich gemacht.
Ich habe meiner Frau eine Geschichte zum Lesen gegeben in der es um Spanking des Ehemanns ging. Eine echt harte story, so etwas würde ich mir für mich nicht wünschen.

Aber das ist nicht alles. Ich habe heute drei Fehler gemacht. Ich war im Baumarkt und habe die falschen Glühbirnen gekauft, dann habe ich das voh ihr gekochte Essen als "Zeug" bezeichnet und mein größter Fehler, ich habe gestanden wie es mir an der Supermarktkasse ergangen ist. Vor mir stand eine attraktive Frau im mittlern Alter, die wiklich süssen Hintern hatte, und Sie roch so gut. Worauf mein Schwanz ein wenig steif wurde. Dies habe ich gestanden.

Mein Frau hat sich darufhin von mir abgewendet und gemeint ich würde mein Strafe bekommen. Aber nicht dann, wenn ich das wünschen würde, sondern dann wenn sie es für richtig hält, in einem Moment wo ich überhaupt nicht damit rechnen würde. Leider traue ich das meiner Frau zu, und ich habe nicht nur wenig Angst sondern ich kann Sie kaum ohne Angst anschauen.

Peter

Achatz hat gesagt…

@ Peter: wir sind gespannt, wann Deine Frau Dich bestraft und vor allem auch: wie. Bitte berichte uns davon dann auch.
Gruß
Achatz

Anonym hat gesagt…

Hallo,

also heute war der Tag der Bestrafung. Sogar mit Ankündigung. Ich komme immer zum Mittagessen von der Arbeit nach Hause. Das sagte Sie mir dass es heute Abend soweit sein sollte, unser Sohn ist dann nämlich beim Traening und keiner würde mein Schreien im Keller hören. Das war ein kurze und kühle Ansage, wie ich meine Frau sonst gar nicht kenne. Jedenfalls durfte ich dan wieder zur Arbeit und Sie würde mich um 18:00 zu Hause erwarten.
Ich habe mir dann natürlich Sorgen gemacht und überlegt, ob ich vielleicht länger arbeiten sollte. Sie hatte auch davon gesprochen, dass Sie sich eine Haselnussrute von unserem Strauch zur besonderen Verwendung abschneiden wollte.
Imsgesamt hatte ich ein sehr mulmiges Gefühl, was wahrscheinlich auch so beabsichtigt war.
Als ich zu Hause angekommen war, war Sie noch im Garten. Ich nutzte die Gelegenheit um schnell noch eine Flasche Bier zu trinken, damit mich das mutiger machen sollte. Dann war es soweit in 10 Minuten bist du im Keller und päsentierts deinen nackten Arsch. Aua.
Madam war noch duschen und ich stand da im Keller. Dann gings los. Keine Nussbaumruten sondern eine alte schwere Fliegenklatsche waren das Werkzeug der Wahl, obwohl ich nicht sicher sein konnte, ob die Ruten noch ins Spiel kommen würden.
Nach 20-30 Schlägen fordete Madam mich auf Sie zu lecken. Ich sollte es ja ordentlich machen. Danach gab es dann den Rest der Abreiung und zwar deutlich schlimmer von der Intensität.
Obwohl mein Hintern schmerzte, konnte ich sie danach nur noch anbeten, jeden Wunsch würde ich ihr erfüllen.
Wir haben uns danach auf Sofa gesetzt und uns intensiv geküsst. Ich hätte sonst was mit ihr machen können, aber sie ist der Chef (was sie mir gezeigt hat), so dass es zu nichts mehr gekommen ist.

Gruss Peter