Eine neue, ganz andere Art von Leidenschaft in einer "Weiblich Geführte Ehe" oder FLR (=Female- Led- Relationship) ? Dieser in den USA und England zunehmend verbreitete Lebensstil verdient es, auch im deutschsprachigen Raum diskutiert zu werden. Wir freuen uns über Kommentare, Einfälle, Geschichten und Meinungen.

Samstag, 28. Juni 2008

Ihn wachkitzeln...

Amélie hat mir neulich aufgetragen, Elemente zusammenzutragen, die in meinen Fantasien, Erfahrungen, Ansichten und Gefühlen im Bezug auf eheliches Femdom oder die Weiblich geführte Ehe eine Rolle spielen. Es sollten ruhig auch 'unrealistische Dinge' dabei sein.
Also, was verstärkt die Unterwerfungslust eines Mannes?
Welche Handlungen, Techniken und Verhalten sind es, mit denen eine dominante Ehe-Frau die Lust ihres Mannes, sich ihr zu unterwerfen und ihr zu gehorchen, erwecken und verstärken kann?
Natürlich bin ich dem Auftrag gefolgt, (sie wandte eben eine der weiter unter genannten Techniken an!!) und habe also eine Art "Animierungskatalog" gefertigt.

Es muss nicht alles auf einmal oder gleichzeitig geschehen. Es sind Auswahl- Handlungen. Es sind Fantasien dabei, die "unrealistisch" sind und ganz praktische Dinge, die jede Frau anwenden könnte. Auf jeden Fall Dinge die geeignet sind, einen Mann in die "Submission" zu locken, zu treiben, wenn er auch nur einen Funken davon in seiner Seele hat. In jenen magischen Zustand also, indem er eigentlich alles unternehmen würde, um die Bedürfnisse seiner Frau zu befriedigen.

Ihre Wirkung ist rein subjektiv und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, aber für eine Frau ist es sicher hilfreich solche Dinge zu kennen, egal, welche Art von Ehe sie führen möchte, das Verständnis der männlichen Psyche hinsichtlich seiner submissiven Anteile kann keiner Frau schaden, im Gegenteil:




Elemente einer Femdom- Ehe:

- Sie tut, was Ihr gefällt.
- Er tut, was sie befehlen, erlauben oder billigen würde oder was sie befiehlt, erlaubt oder billigt.
- Er bekommt von ihr den Namen und Status des 'Ehesklaven', 'Ritters', und akzeptiert einen besonderen Namen, der Ihr gefällt.
-Sie kontrolliert und rationiert seine Orgasmen konsequent und ausdrücklich: er muss sich folglich für Sie enthalten, so lange wie sie es verlangt.
- Er bekommt häufig Gelegenheit Ihren Körper und Ihre "Weiblichkeit" zu bewundern und zu verehren.
- Sie ordnet an, was er zu tun hat- ohne Bitte und Danke.
- Sie kontrolliert: seine Essgewohnheiten, seine Fitness, seine Beschäftigungen, seine Freunde und seine Hobbies und befiehlt ihm Trainingsprogramme und Übungen um sich zu verbessern.
-Sie befiehlt ihm, nicht "passives Opfer" zu sein, sondern aktiv eine Rolle als Ihr Verehrer, Liebhaber, Ritter und Sklave auszufüllen. Auch der Beschützer kann eine solche Rolle sein!

- Sie rasiert ihm sämtliche Schamhaare ab.

- Sie lässt ihn sein Hemd oder mehr ausziehen, wenn er Hausarbeiten zögerlich erledigt.
- Sie lässt ihn häufig teilweise oder ganz nackt arbeiten vor/ für sich, während Sie selbst bekleidet ist.
- Sie legt ihm ein Halsband an, wenn Sie mit ihm spielen will.
- Sie lässt ihn ab und an Damenunterwäsche tragen, zum Beispiel auch, wenn er mit seinen Freunden unterwegs ist; spätestens beim Pinkeln wird er sich erinnern, dass er kein Macho ist
- Sie lässt ihn Ihre getragenen Höschen riechen und waschen.
- Sie zieht ihm Ihr getragenes Höschen über den Kopf, dass er Sie intensiv riechen kann, wenn sie ihn diszipliniert oder körperlich für arbeiten läßt.
- Sie demütigt ihn wegen seiner Männlichkeit, macht ihn lächerlich und macht sich lustig über seine männlichen Organe.
- Sie streichelt, zwickt und dreht gleichzeitig seine beiden Brustwarzen, z.B. wenn Sie ihn ausfragt oder ihm Aufträge gibt
- Sie zieht an seinem Hodensack, z.B. wenn Sie ihn ausfragt oder ihm Aufträge gibt oder wenn Sie ihn etwas Heikles fragt
-Sie kontrolliert die Ausführung Ihrer Aufträge regelmässig und konsequent
-Sie straft ihn streng, wenn er unfolgsam ist, und zwar so, wie Sie es passend findet, (nicht so wie er es will) und so, dass er sich daran erinnern wird.
- Sie erlaubt ihm nur an "Feiertagen" oder als besondere Belohnung in Sie einzudringen.
- Sie reizt ihn sexuell bis an seine Grenzen und bis kurz vor seinen Orgasmus und befiehlt ihm dann, sich zurückzunehmen und zu beherrschen.
- Sie masturbiert ihn während Sie ihn 'programmiert'
- Sie lässt sich von ihm sooft Sie es will zum Höhepunkt bringen.
- Sie lässt ihn vor sich masturbieren- mit und ohne Erlaubnis zu "kommen".
- Sie gibt ihm auf, seine Zunge zu trainieren z.B. im Schlitz einer ganzen Apfelsine Kraft und Geschicklichkeit zu üben.
- Sie lässt ihn an Ihrem Hintern und Ihren Füssen riechen, lecken und küssen.
- Sie lässt ihn auf Geheiss auf die Knie sinken und Ihre Füsse/ Schuhe küssen.
- Sie züchtigt ihm regelmässig den Hintern, nicht nur als Strafe, sondern auch zur Festigung seiner Submissivität und Ihrer Dominanz.
- Sie ohrfeigt ihn liebevoll und fest.
- Sie schlägt ihn liebevoll und fest.
- Sie konfrontiert ihn mit Ihrem Speichel, ihrem Schweiss und mit Ihrem Urin.
- Sie benutzt einen Umschnalldildo und bearbeitet ihn von hinten damit an der passenden Stelle.
- Sie lässt ihn bekennen, wie sehr sich danach sehnt, Ihr Ehe-sklave zu sein.
- Sie lässt ihn regelmässig alle seine Fantasien und Gedanken vor sich bekennen, aufschreiben und dazu alles benennen, was er für Sie tun und ertragen will und Sie macht ihm klar, dass dieses niemals Handlungsanweisungen für Sie sind.
- Sie lässt sich von ihm massieren, streicheln und verwöhnen, sooft Sie es will.
- Sie lässt ihn alle Einkäufe und Erledigungen machen, die Sie wünscht.
- Sie lässt ihn zuhören, wenn Sie erzählen will.
- Sie verlangt, dass er Ihre Gedanken teilt und Sie in jeder Weise unterstützt.
- Sie verlangt seine bedingungslose Liebe.
- Sie lässt ihn grundsätzlichen Gehorsam versprechen, nicht nur, wenn er erregt ist, sondern auch wenn er es einmal nicht ist.
- Sie veranlasst ihn, sich sexuell allein auf Sie zu konzentrieren.
- Sie verbietet ihm eifersüchtig zu sein und Sie besitzen zu wollen.
- Sie verbietet ihm, ihren Körper zu berühren oder auch nur anzuschauen, wenn sie es nicht will
- Sie lässt sich versichern, dass er Ihr ganz gehört.
- Sie lässt ihn absolute Treue und Solidarität versprechen.
- Sie lässt ihn seinen Verzicht auf jeden Anspruch an Sie bekennen .

- Sie lässt ihn die Überlegenheit der Frauen allgemein bekennen.
- Sie lässt ihn Ihre Überlegenheit besonders über ihn bekennen.

- Sie lässt ihn sich dafür danken, dass Sie sich seiner annimmt.


"Being dominant isn't determined by how you control, it's quite simply that you do control." ~ Lady Julia

Kommentare:

SB hat gesagt…

Lieber achatz, liebe Amélie.
Ein herrliches posting zu den Fantasien eines männlichen Subs.

Meine Frau und ich, wir befinden uns seit einiger Zeit auch auf dem Weg zu einer FLR - aber erst so richtig, nachdem ich ihr Euren Blog gezeigt habe. Und ich finde es bemerkenswert, wie offen Du mit Amélie über deine intimsten Fanatasien reden kannst. Ich habe meiner Frau zwar schon einiges über meine Neigungen erzählt, aber all die Fantasien, die Du hier beschreibst und die auch auf mich zutreffen, konnte ich ihr noch nicht beichten. Zwar hat meine Frau mir schon Steilvorlagen gegeben, was mich bei unserer FLR noch zusätzlich antörnen würde, aber ich konnte bisher den Mut nicht aufbringen, ihr weitere Geständnisse zu unterbreiten. Vielleicht bedarf es noch an Zeit, bis Sie gefestigter in ihrer Rolle als Eheherrin ist, auch wenn sie sich schon sehr gut macht.

Mich würde interessieren, wie denn das Outing Deiner Kinks ablief? Hat Amélie die Augen verdreht, konnte sie deine Fantasien verstehen? Teilweise wohl ja, denn deine Geschichte mit dem Trinken deines eigenen Spermas beweist es. Ich weiß nicht, was meine geliebte Frau dazu sagen würde, denn ich würde es auch mal gerne ausprobieren.

Macht auf jeden Fall weiter so. Es ist eine Hilfe für jeden, der eine weblich geführte Ehe beginnen möchte.

Anonym hat gesagt…

hallo,
auch wir befinden uns gerade auf diesem weg und ich bin sehr dankbar dafür!

Anonym hat gesagt…

ja, auch ich muss danke sagen. wir machen gerade unsere ersten schritte auf diesem gebiet. und hier sind tolle anregungen...man versteht und durschaut jetz doch vieles besser....auch an sich selbst. danke!

Sukram hat gesagt…

Lieber Achatz

Um die Essenz meiner Herrin zum Leuchten zu bringen, vermeide ich nach Möglichkeiten Kinks.

Phantasien, so meine Erfahrungen können leicht in Frustrationen enden. Spätestens dann, wenn sie sich nicht erfüllen.

Meine Herrin besitzt und trägt keine Lederhosen. Sie schwingt keine Gerte. Sie besitzt keine Stilettos. (macht die Füsse kaputt)
Sie spricht nicht im Imperativ. Sie gibt keine Befehle aus. Sie schreibt keine Listen, welche abzuarbeiten sind. Ihr widerstreben Handschuhe.(unbequem,Gefühlsverlust im Tastsinn)
Sie läuft in T-Shirts und Bluejeans herum. Sie sagt, dass dominieren sehr anstrengend sei. Sie will abends ihre Filme und Serien im Fernesehen anschauen und ihre Ruhe haben. Ihr sind Diskussionen über eine Femdom-Beziehung zu kompliziert, zu anstrengend. Gespräche über ihren Job sind wichtiger. Was es Sonntags zu essen gibt ist ihr auch wichtig, obwohl vielleicht erst Montag ist.
Sie liebt es aber, wenn ich den gesamten Haushalt schmeisse, neben meinem Job. Ihr das Morgeneseen zubereite, genau ihren Bedürfnissen entsprechend. Dann ist sie wieder weg den ganzen Tag. Kommt nach hause, abends wenn es dunkel ist. Ausgepowert, Akuus unten. Dann liebt sie es, wenn das Nachtessen auf dem Tisch steht, natürlich ihren Bedürfnissen entsprechend. Die Wäsche ist auch gebügelt und richtig eingereiht aufbewahrt, die Toilette und Badezimmer aufgeräumt und auf Hochglanz poliert, sowie überhaupt überall Ordnung und blitzblanke Sauberkeit herrscht wohin sie auch schauen mag. Abräumen, abwaschen, Küche aufräumen, eben wie jeden Abend.
Doch wehe mir, sie sieht sich genötigt selbst Hand anzulegen. Dann gibts dicke Luft, stickig und ätzend.
Kein Kommentar, keine Belobigung, kein Danke, keine Kritik, keine Verbesserungsvorschläge, weder "Gut noch Böse". Der Fernseher läuft. Bald ist Zeit der Bettruhe angebrochen. Zähneputzen, Lichterlöschen. Nein! Heute nicht, gute Nacht!
Morgen dreht sich das Rad von neuem wieder, wie jeden Tag ...

Lieber Achatz, was meinst Du? Wie weit soll ich meine Geduld noch walten lassen? Habe keinen Geduldsfaden, sondern Drahtseile!
Mag in gewissen Fällen als Nachteil gelten.

Sie findet es zwar sehr interessant, eine solche Beziehung.
Aber über das Interesse hinaus sind keine Gefühle und Aktivitäten spürbar.
Die Bequemlichkeit eine "Hausmannes" will sie auch nicht mehr hergeben, so sagt sie.

Weisst du einen Weg "ihre Essenz" zu leuchten zu bringen?
Meine Gefühle ind Kinks interessieren sie nicht, damit müsse ich selber mit mir klar kommen. Zudem müsse ich mehr Eigenverantwortung übernehmen.

Will tunlichst vermeiden ihr "beizubringen", was sie vielleicht tun könnte.
Wunschkataloge werden im SM-Studio erfüllt, nicht aber in einer Beziehung!

Anonym hat gesagt…

>> - Sie lässt ihn die Überlegenheit der Frauen allgemein bekennen. <<

Das finde ich eher kontraproduktiv. Das schreit doch geradezu nach Sexismus. Wollen wir das wirklich wieder haben, diesmal mit umgekehrtem Vorzeichen? Fände ich schade. Ein Geschlecht über das andere zu stellen ist doch nicht besser als eine Rasse über die andere zu stellen oder eine Hautfarbe oder eine sexuelle orientierung oder oder oder...

Karin