Eine neue, ganz andere Art von Leidenschaft in einer "Weiblich Geführte Ehe" oder FLR (=Female- Led- Relationship) ? Dieser in den USA und England zunehmend verbreitete Lebensstil verdient es, auch im deutschsprachigen Raum diskutiert zu werden. Wir freuen uns über Kommentare, Einfälle, Geschichten und Meinungen.

Sonntag, 2. Dezember 2007

Leitsatz (wie ein Ritter seine Königin liebt)

Bevor Du nicht weißt, wie Du mit Deinen Wünschen, Dich Deiner Frau unterzuordnen, umgehen sollst, könntest Du einmal ganz praktisch anfangen, Dein Leben zu verändern: Du brauchst niemanden dazu. Wie wäre es mit einem Leitsatz? Zum Beispiel dem Folgenden:

"Ich bin dazu bestimmt in unserer Ehe meiner Frau Liebe, Zuneigung, Verständnis, Hingabe, Treue, Ehrlichkeit und Gehorsam zu bieten. Indem ich lerne, meine Frau auf die Weise zu lieben, mit der sie sich am besten geliebt fühlt, werde ich meinen Teil dazu beitragen, eine Ehe aufzubauen, die alle Herausforderungen, Hindernisse und Meinungsverschiedenheiten überwindet, die wir haben könnten. Ich will mein Glück erreichen, indem ich meiner Frau diene, wie ein Ritter seiner Königin." Übersetzung des Statements eines Mannes aus: Venus on Top - Yahoo-Group

Kommentare:

Richard hat gesagt…

Lieber Achatz

Aber "Wie ein Ritter seine Königin dient" nur die Frauen, die sich auch als Konigin benehmen und es verdienen.

Liebe Gruss Richard

Achatz hat gesagt…

@ Richard: Die Theorie ist: wenn man sie so behandelt benimmt sie sich nach einer Weile auch so....

Bei meiner funktioniert es allerdings (auch?) in der Praxis nicht immer ...hihi.
Aber ein selbstbewusstes Mädchen "von nebenan" ist auch nicht schlecht, oder?

Richard hat gesagt…

Ohlala, Achatz, schöne Augen machen an Frau Nachbarin!
Weiss Du, was unsere geliebte Königinnen für uns als Strafe Ausdenken wurden?
Möglicherweise eine Stunde nackt auf dem Heimvelo strampeln. Jedes Mal wenn die Kilometerzähler unter 20 km/h. sackt, gibt es einige Klatschen mit der Gerte, bis der Kilometerzähler wieder über 20 ist. Gleichzeitig statt „au“ müssen wir rufen: „Du solltest Deine knackige Frau Nachbarin nicht begehren“.
So machen die gesundheitsbewusste Königinnen dass!
So schlagen sie drei Fliegen in einem. Des Mannes Bauch geht weg, die Durchblutung wird unheimlich angeregt und die Königin selber hat sicher eine grossartige Spass dabei.

Nicht verzagen, Richard fragen!

Achatz hat gesagt…

Nein nein, ganz falsch verstanden! Ich meinte, wenn die Lady mal nicht die Königin sein will, dann sehe ich gerne auch mal in ihr das "freche Mädchen von Nebenan"... Etwas anderes würde ich hier ja gar nicht wagen zu schreiben! (Obwohl, es gibt eine Nachbarin, die ist ganz propper!)

Denn sonst hättest Du ja recht:
Das mit dem Heimvelo klingt super und ist für mich eine Fantasie, die ich schon lange habe!!- genial- aber wir haben aus Platzgründen kein solches Heimvelo... Hatte ich schonmal als Weihnachtsgeschenk vorgeschlagen- Vielleicht gibt es stattdessen einen Keuschheitskäfig. Dafür ist -meistens- immer noch Platz. Und der würde das Thema mit der Nachbarin auch entschärfen....

Richard hat gesagt…

Ach was, aber wenn die Königin keine Zeit mehr hat für uns, muss sie sich nicht wundern, wenn wir mal irgendwo anders hinschauen. Selber Schuld! Ich wage es schon zu schreiben, weil meine Königin mich schon längst als "Geile Bock" abgestempelt hat. Nun, weiter nicht schlimmes, aber es ist nun einmal so. Nach der Uebergangsjahren, muss man wieder mit eine frisches Blatt anfangen. Die Interesse an den schönen Seiten des Lebens müssen wieder geweckt werden. Es ist nicht mehr die Jugend, aber die Austrahlung auf einander die jetzt zählt. Man ist immer noch die Gleiche, nur man kennt einander eigentlich viel zu gut. Da soll etwas Salsa drauf, damit man gemeinsam Spass an einander hat.

Richard

Strapon Mistress hat gesagt…

@ Richard ... Interessanter denkansatz muss ich schon sagen den ich leider nicht so ganz vertrete.

Anonym hat gesagt…

Die Leitsätze, die hier veröffentlicht wurden, sind alle richtig. Ganz zweifelsohne. Es ist auch richtig, logisch und völlig natürlich, dass die Frau die führende Rolle übernimmt. Aber man muss sehr aufpassen, dass dies nicht verallgemeinert wird. So sehr es stimmt, dass (noch) nicht alle Männer bereit sind, sich der Weiblichkeit unterzuordnen, so sehr trifft es auch zu, dass nicht alle Frauen fähig und in der Lage sind, ihrer führenden Rolle gerecht zu werden. In solch einer Situation ist es für beide fatal, wenn er sich auf sie verlässt und sie damit beide blindlings in den Untergang steuert.
Als Phantasie oder als reines Rollenspiel ist das okay, doch angewandt auf den Alltag müssen sich beide sehr darüber im Klaren sein, wie groß die damit verbundene Verantwortung ist. Nicht nur die der Frau als Verantwortliche, sondern auch des Mannes als "mit Auszubadenden" bzw. "mit im Boot Sitzenden". Unterordnung unter die Weiblichkeit heißt daher für ihn längst nicht Abgabe aller Verantwortung.

Achatz hat gesagt…

@ anonym: Der Hinweis ist vollkommen richtig und wichtig. Da ist das eine: die Faszination des alternativen Lebensstils und das andere ist das Funktionieren eines menshclichen Lebens im Alltag und bei verschiedenen Paaren. Eine solcher Leitsatz kann nur erstrebenswert sein, wenn er individuell auf das Paar eingestellt wird und mit beidseitigem Einverständnis im Grundsatz und mit voller Eigenverantwortung, ja!