Eine neue, ganz andere Art von Leidenschaft in einer "Weiblich Geführte Ehe" oder FLR (=Female- Led- Relationship) ? Dieser in den USA und England zunehmend verbreitete Lebensstil verdient es, auch im deutschsprachigen Raum diskutiert zu werden. Wir freuen uns über Kommentare, Einfälle, Geschichten und Meinungen.

Mittwoch, 20. Juni 2007

Real Women Don't Do Housework


Die Website mit dem etwas provakanten Titel "Real Women Don't Do Housework" von Fumika Misato verrät exzellente Tricks, mit deren Hilfe eine Frau ihren Mann dazu bringen kann, das zu tun, was sie will.
Dabei benutzt sie ihre Sexualität- jedoch auf eine Weise, die für sie nicht besonders anstrengend ist, für einen Mann jedoch überwältigend ist.

Sie lernt zunächst, sich so zu betrachten und zu akzeptieren, wie sie zunächst einmal für ihren Mann erscheint, nämlich als ein Objekt seines Verlangens.
Zumindest war sie einmal mit Sicherheit ein Ziel seines Verlangens, oder sie hat das Potential dazu, sonst wäre er nicht jetzt mit ihr zusammen;
Dies muss ihr bewusst sein. Sie darf keine Hemmungen haben, dies "auszubeuten".

Sie wird lernen, ihre Sexualität als etwas anzusehen, was sie benutzen, für sich einsetzen kann-, ohne zwingend mehr Sex mit ihm haben zu müssen, als sie wünscht.
Sexualität ist nicht heilig oder besonders, sondern ein gutes - das beste!- Werkzeug für sie.

Nebenbei kann sich ihre eigene Lust daran erheblich steigern, weil Sex in Zukunft ausschliesslich nach ihren Maßstäben stattfinden wird oder eben garnicht.
(Kein Wunder, dass eine Frau Vergnügen daran findet, wenn sich alles dabei um ihre Bedürfnisse drehen wird und nicht (mehr) um seine.
Das Wunder dabei: auch der Mann wird den "neuen Umgang" zwischen beiden mehr schätzen als alles andere zuvor.)
Das heisst, sie sollte ihre eigene mögliche Einstellung überwinden, sich selbst für zu unattraktiv, zu dick, zu alt oder "unerotisch" zu halten: das alles zählt hier nämlich sehr wenig und spielt keine Rolle; auf ihre Haltung kommt es an und das, was sie für ihren Mann repräsentiert: nämlich seine Frau, auf die er hören wird, die er verehrt und bewundert.

Genau solches schreibt auch Elise Sutton (femalesuperiority.com): es kommt darauf an, die urweibliche Power zu entfesseln, deren Kraft sich ein Mann nicht widersetzen kann.
Wir werden später auch darauf zurückkommen.

Lady Misato lässt die Frauen ihre Männer auf den Weg bringen, indem sie ihnen zeigt, wie sie Gespräche mit einem Mann einführen, intime Gespräche und offene Gespräche anfangen, bei denen sie nicht nur alles aus ihm herausbringt, was sie wissen will, sondern bei denen sie ihm auch ihre Wünsche einpflanzt, so, dass er sie auch befolgen wird.

Es sind Gespräche in sexuell erregter Stimmung, in denen er besonders empfänglich und offen ist.

Sie verbindet die Empfindungen des männlichen Penis mit der verborgenenen Bereitschaft des Mannes, für seine Frau da zu sein, so wie sie es wünscht und sich ganz für sie hinzugeben.

Im Ergebnis lernt der Mann, sich dann glücklich zu fühlen, wenn er seiner Frau folgt, alles für sie tut und sie verwöhnt. Beide, Mann und Frau werden anschliessend nicht mehr zurück in ihre alten Beziehungsmuster fallen wollen.

Die Site ist sehr realistisch angelegt und höchst informativ, Viele Kommentare und Zuschriften belegen, dass das System funktioniert- wenn die Frau es konsequent einführt.

Weiter zum Fragebogen der Lady Misato

Keine Kommentare: