Eine neue, eine andere Leidenschaft durch eine "Weiblich Geführte Ehe" oder FLR (=Female- Led- Relationship) ? Dieser in den USA und England zunehmend verbreitete Lebensstil verdient es, auch im deutschsprachigen Raum diskutiert zu werden. Wir freuen uns über Kommentare, Einfälle, Geschichten und Meinungen.

Montag, 1. Dezember 2014

Lebenszeichen

Unser Blog ruht nun schon eine Weile. Dies aus verschiedenen Gründen, die sich aus unserem Leben und Zusammenleben ergeben.  Das meiste, das wichtigste, was gesagt werden wollte ist auch gesagt, auch wenn sich die Dinge inzwischen fortentwickelt haben, sowohl bei uns , aber auch in der Wahrnehmung allgemein. Die weibliche geführte Beziehung hat viele neue Anhänger gefunden.
So werden wir den Blog noch eine Weile stehen lassen, aber -zumindest zur Zeit - nicht weiterführen.
Gerne lesen und schreiben wir mal im Forum, welches sich sehr gut entwickelt hat mit vielen Schreibern und Lesern, denen es offensichtlich Spaß macht, die vielen Aspekte auszuleuchten und dabei ein ziemlich gutes Niveau zu halten. 
(Dieses Forum hat seinen Platz gewechselt: seit Februar 2014: minervasforum.de) 

Sehr lesenswert und informativ sind inzwischen auch deutschsprachige Blogs, von denen es mittlerweile einige gibt! 
Hervorheben ist z.B. 'Der Rose'. 
Dort schreibt ein Paar, meist der 'Rosenzüchtling', der männliche Part, mit viel Humor und Selbstreflexion über den handfestem Alltag einer FLR mit / trotz 'Kids', und vor allem immer wieder über die Lust, miteinander zu leben.
So kann man sich eine 'fröhliche FLR' gut vorstellen.
Spielerische Dominanz 'der Rose' und das fantasievolle Bemühen ihres 'Zöglings'  kommen völlig selbstverständlich rüber, da ist weder 'Herrisches' auf Seiten der Lady, noch 'Devotes' auf seiner Seite und dennoch ist klar, was das Thema ist. Lieblosigkeit schon gar nicht.  Es bestätigt sich wieder einmal, dass es sich allgemein so viel angenehmer leben liesse, wenn -alle Schubladen beiseite- Frau und Mann auf solche Art leben würden. Lesen!

Freitag, 14. November 2014

Lob des submissiven Mannes

Beim Stöbern trafen wir auf viele interessante Seiten; zum Beispiel auf "DreamLoverLabs"- eine Seite mit der wir uns noch später beschäftigen werden. Zunächst hat dort ein Text einer Mistress Angelique Serpent gefallen der dort zitiert wird und den wir hier übersetzen wollen:


Lob des submissiven Mannes
(by Mystress Angelique Serpent)


Viele Leute denken, submissive Männer seien Weicheier.



Ach wirklich? Ich würde ja mal gerne einige dieser Machos sehen, ob sie Mann genug wären, ihren Hintern hinzuhalten und jemandem zu erlauben, ihn zu fesseln und zu peitschen, …was, ihr Macho-boys, so große Helden seid ihr nicht, oder?


Männer, die sexuell submissiv veranlagt sind, haben in der Regel ziemlich viel Macht und Verantwortung in ihrem in ihrem wirklichen Leben. Sie treffen häufig Entscheidungen für viele andere. Männer, die sexuell submissiv veranlagt sind, sind überdurchschnittlich hinsichtlich ihrer Erziehung, ihrer Intelligenz und ihrem Oft habe ich den Eindruck, dass, je mehr sie sich mit ihren sexuellen Bedürfnissen wohlfühlen, egal wie ungewöhnlich diese sind, sie desto mehr Erfolg in anderen Bereichen des Lebens haben.

Das gibt ihnen eine Balance in ihrem Leben, und das ist es, was sie mir dazu sagen.
Sie stehen unter einem ziemlichen Druck, Tag für Tag, treffen viele wichtige Entscheidungen haben eine Menge Verantwortung, die viele Leute betrifft; was kann es da für eine bessere Erholung geben, als sich ein paar Stunden Zeit zu nehmen, alles hin zu schmeissen und für eine Weile der Sklave von jemand anderes zu sein?


In der "Geschichte der O" versucht O diese Art von Freiheit auszudrücken, die Submissive empfinden, wenn sie sich jemandem versklaven. Das klingt nach einem Widerspruch, wie der Widerspruch der darin liegt, dass Freiheit in der Bindung liegt.
Das ist der Gedanke, dass, wenn du einmal dich an etwas ganz hingegeben hast, dass du dann nicht mehr nach allen Seiten gezogen werden kannst von unterschiedlichen Meinungen. Du bist frei deiner Leidenschaft zu folgen, du bist frei der Sache zu folgen, der du dich hingegeben hast.

Und auf eine Weise bist du, indem du dich selbst auf das beschränkst, dem du dich anvertraut hast, ganz frei davon, entscheiden zu müssen und entscheiden müssen kann manchmal der schwierigste Part des Mensch- seins sein, nicht wahr?

Keine Entscheidungen treffen müssen, auch nicht für sich selbst, für eine kleine Weile, das kann für manche die ultimative Entspannung sein.


"für einen Mann ist seine Wahl seiner Lady zu dienen eine sehr klassische, romantische Geste……"


In der Tat, das ist eine romantische Geste, wenn ein Mann sich entscheidet seiner Lady zu dienen. Wenn du an submissive Männer denkst, dann denke an weiße Ritter auf ihren Rössern.


"To thee my lady I pledge my troth, and I shall serve thee all my days."
Frei übersetzt: "Dir widme ich mich ganz und gar und ich will Dir alle Tage dienen!"
Wenn wir uns die Natur betrachten, monogame Beziehungen, dann ist es sehr häufig die Aufgabe des Männlichen das Weibliche und die Kinder zu schützen und zu unterstützen. Alle Zeit damit zu verbringen Nahrung zu finden und sich zur Not selbst fressen lassen, dass die Mama und die Kleinen entwischen können.
Nichts für Herzschwache, nichts für Weicheier, ganz bestimmt nicht! Es braucht viel Stärke zu solcher Hingabe. Es braucht ziemlichen Mut, Dein Schicksal jemandem anderen anzuvertrauen.

Also wenn submissive Männer noble Ritter sind auf weißen Rössern, die ihre Macht der Unterstützung von Frau und Kindern widmen, dann halten Sie im Gedächtnis, dass die gleichen Männer auch alles von sch selbst verlangen.Man sagt, dass Führungspersönlichkeiten geboren werden und nicht gemacht werden. Daraus folgert, dass submissive Männer ebenso geboren werden und nicht dazu gemacht werden.
Auf keinen Fall muss sich irgendwer schuldig fühlen für seine sexuellen Bedürfnisse, wenn sie nicht in die Norm passen! Es muss also nicht etwas sein, was du bewusst gewählt hast, nein, es ist das, was du bist!


Wenn wir uns mit Individuen auseinandersetzen, die ihre eigenen sexuellen Bedürfnisse verleugnen, dann können wir erkennen, dass dies die Ursache eines sehr eingeschränkten Selbstbewusstseins ist, welches zu Hemmungen, Depression und Bedrücktheit führt...

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann willst du vielleicht noch mehr erfahren bei
www.fire-serpent.com


(übersetzt von Achatz with permission of Dreamloverlab)

Samstag, 30. August 2014

... das y- Chromosom

Vor längerer Zeit gab es einen Blog "female-supremacy" einer jungen, sehr selbstbewussten Frau, Becky. Leider wurde dieser Blog irgendwann plötzlich aufgegeben.
Ich zitiere- zum Nachdenken- etwas daraus und habe es übersetzt:
Ein männlicher Leser schrieb an Becky in diesen Blog:

"Nicht alle Männer sind gleich geschaffen. Einige Leute sind offenbar besessen von der „female-domination“. Leute, die viel Verständnis für Frauen generell haben, tun dies aus sexuellen Motiven oder Gefühlen von Unzulänglichkeit. Nicht alle Männer spüren das Verlangen, sich Frauen zu unterzuordnen, noch wollen sie von Frauen beherrscht werden."

Becky's Antwort war:
"Ich glaube dass alle Männer vom gleichen Holz sind. Es ist das y- Chromosom! Von klein an haben Männer tiefe Ehrfurcht vor Frauen und sie entwickeln ein tiefes Verlangen sie zu verehren.

Unterschiede ergeben sich aus der Art und Weise, wie sie mit diesem Verlangen dann umgehen. Manche akzeptieren es und widmen sich liebevoll den Frauen.
Dies sind die überzeugensten Männer überhaupt nach meiner Überzeugung, denn sie sind die Aufrichtigsten mit ihren Gefühlen.

Andere fürchten sich vor ihrem Bedürfnis Frauen verehren zu wollen und kämpfen ihr Leben lang dagegen an, denn sie fürchten, die Kontrolle zu verlieren.
Einige von ihnen gehen ins Extrem in ihrem Kampf bis zum Punkt der Versklavung oder der Tötung von Frauen. 

Eine dritte Kategorie von Männern kämpft ihr Leben lang, um ihr Verlangen die Frauen zu verehren zu verstecken und legen sich eine sehr dominante Fassade an.

Die Zeit wird erweisen, ob ich recht habe. Die Entwicklung der Gesellschaft geht in Richtung einer weiblichen Machtübernahme. Das wird geschehen, wenn eine kritische Masse von Männern freiwillig und liebevoll ihre Macht an Frauen abgeben wird."

Donnerstag, 30. August 2012

Die Misato- Methode (I) 1.Einführung, 2.Objekt der Verehrung

Copyright © 1998-2008 Lady Misato. All rights reserved. For information contact ladymisato@gmail.com.
Translation published with the permission of Lady Misato


Die Methode von Lady Misato stellt eine kluge Technik dar, die mit viel Realitätssinn die archaischen Instinkte des Mannes berührt und ihn dazu bringt, mit Begeisterung und Erregung seine Frau zu verwöhnen und schließlich das zu tun, was sie sagt.Heute Teil 1 Einführung und Teil 2. Objekt der Verehrung
1. Einführung

Sie erinnern sich sicher an eine Zeit, als Ihr Ehemann Ihnen Blumen mitbrachte, für Sie die Türen aufhielt und Ihnen im Allgemeinen sein offenes und ehrliches Herz anbot. Wenn Ihre Ehe ist wie die meisten Ehen, dann ist sie bequemer geworden und -lasst es uns zugeben- mit der Zeit ziemlich fade. Die Liebe mag immer noch da sein, aber sie ist weniger leidenschaftlich, eine eher platonische Liebe. Eine familiäre Liebe. Im schlimmsten Fall führt dies zu Untreue und Scheidung. Aber auch in den besten Fällen ist so eine Ehe weniger, als sie sein könnte.

Die meisten Ehefrauen nehmen an, dass dies der natürliche Verlauf der Ehe ist, wie die Erosion eines Felsens durch einen Fluss oder das Verblassen von Farbe im Sonnenlicht. Aber das stimmt nicht. Es ist eher die Folge von etwas, das die meisten Paare vergessen, sobald sie verheiratet sind:
Das Umwerben.

Das Umwerben ist der Akt des Hofierens in der Liebe, das heisst: ein Mann, der um die Gefühle einer Frau wirbt, im Hinblick auf eine Liebesbeziehung mit ihr.

Durch die Wiederbelebung des Umwerbens entdeckem Sie ganz neue Möglichkeiten der Liebe und Leidenschaft, von denen Sie dachten, sie wären längst verloren gewesen. Sie können jene Art der leidenschaftlichen Liebe in Ihrer Ehe wieder entfachen, so wie Sie sie erlebt haben, als Sie Ihre ersten Rendevous mit Ihrem Mann hatten. Sie werden gemeinsam das Umwerben, -die Brautwerbung- neu entfachen.

Das Sich- Mühe- Geben ist ein wesentliches Element des Umwerbens. Ein Mann bemüht sich um nichts, was er bereits sicher hat. Das Problem der meisten Ehen ist, dass sie auf der Grundlage der Annahme existieren, dass der Kampf um die Liebe ein für allemal gewonnen ist. Der Sex mag anfangs vielleicht noch irgendwie spassig sein, aber er ist bald der Leidenschaft beraubt , für beide nicht mehr attraktiv oder garnicht mehr vorhanden, -allein durch institutionalisierten Sex in der Ehe.

Der Schlüssel zur Wiederbelebung des Umwerbens in der Ehe ist die Abschaffung von garantierten Liebesroutinen.

Dieser einfache Gedanke führt in allerhand interessante und anregende Richtungen. Der Sinn dieser Website ist, dieses so vollständig wie möglich auszuloten und Sie in die Lage zu versetzen, in Ihrer Ehe das Werben wieder einzuführen und damit die Spannung und die Leidenschaft zurückzugewinnen, die abgenommen haben oder die ganz verloren gegangen sind.

Ein anderes in den meisten Ehen existierendes Problem ist der Willenskonflikt. Keine zwei Personen werden sich jemals über alles einig sein. Eine Ehe ändert nichts an dieser Lebenserfahrung. Eine Ehe ist voll von Kompromissen, und wo Differenzen bestehen und kein Kompromiss erreicht wird, gibt es Konflikte. In manchen Fällen kann der Konflikt die Ehe zerstören.

Aber es gibt eine einfache Lösung für den Willenskonflikt in der Ehe: Wenn die eine Seite sich dem Willen der andern unterordnet, dann ist der Konflikt damit aus der Welt. Das Paar kann weiterhin uneinig sein, aber einer der beiden entschliesst sich, seine Position aus höflichem Respekt für den anderen aufzugeben. Traditionellerweise ist das die Unterwerfung der Ehefrau unter den Willen des Ehemannes. Aber ich werde Ihnen zeigen, wie Sie als Frau der bestimmende Partner werden können, so dass es Ihr Ehemann ist, der sich in jedem Aspekt Ihrer Ehe Ihrem Willen unterordnet. Von nun an werden Sie die Person sein, die die wichtigen Entscheidungen in Ihrem Haushalt trifft. Sie haben das Sagen.
Das ist keine Phantasie. Das ist keine Theorie. Das Wissen, das ich hier verbreite gründet sich auf die Erfahrungen realer Ehefrauen in ganz verschiedenen, realen Ehen.
Das ist ein wichtiger Punkt, weil Sie zuerst, wenn Sie das hier lesen, glauben könnten, dass es nicht funktioniert.
Oder dass es bei anderen funktioniert, aber nicht bei Ihnen. Wenn Sie also skeptisch sind, kann ich Ihnen nur raten, die Skepsis einmal eine Weile beiseite zu lassen um zu lesen, zu verstehen und mit diesen Ideen zu experimentieren. In den weiteren Kapiteln werde ich Ihnen zeigen, wie Sie in kleinen Schritten Ihr Selbstvertrauen steigern und sich davon überzeugen können, dass das, was ich sage, nicht nur wahr ist, sondern auch auf Ihre spezielle Situation zutrifft.

Und es macht Spass. Vor allem macht es Spass! Sie und Ihr Ehemann können Ihre Ehe kräftig würzen und das alltägliche Einerlei in ein leidenschaftliches und erotisches Spiel verwandeln. Und seien Sie sich im Klaren: Sie können wirklich Ihre Ehe verändern.
In der Tat, viele Frauen
* übertragen die Hausarbeit ganz oder teilweise ihrem Ehemann,
* übernehmen informell und formell die Kontrolle über die Familienfinanzen
* richten den Sex zentral auf ihre eigenen Bedürfnisse aus und
* werden von ihrem Ehemann umworben und wie eine Königin behandelt, -rund um die Uhr, sieben Tage in der Woche.
Der Untertitel dieser Website („Real Women don´t do Housework“ http://ladymisato.bravehost.com/ ) ist absichtlich provokativ und mit ironischem Unterton gewählt. Aber inzwischen sollten Sie erkannt haben, dass das Thema weiter geht als nur bis zur Frage, wer die Hausarbeit macht.
Sie können und werden Ihren Ehemann dazu bringen, mehr häusliche Pflichten zu übernehmen. Aber dies ist nur die Spitze des Eisbergs! Es geht tiefer , -tiefer als Sie sich möglicherweise vorstellen können, solange Sie es noch nicht erlebt haben. Sie werden in die primären Ursprünge der menschlichen Natur hineinstechen und Kräfte bei sich selbst freisetzen, von denen Sie nicht glaubten, dass Sie sie besäßen.

Wenn Sie glauben, dass die Gleichheit der Geschlechter entweder eine Voraussetzung oder ein soziales Ziel ist, dann garantiere ich Ihnen, dass diese Website Sie ärgern wird.
Wenn Sie glauben, dass Sex heilig und ganz etwas Besonderes ist und nicht etwas, das für einen Zweck verwendet werden kann, dann werden Sie durch diese Website brüskiert sein.
Wenn Sie oder Ihr Ehemann aber mentalen oder physischen Missbrauch in Ihrer gegenwärtigen oder einer vergangenen Beziehung erfahren haben, dann ist diese Website nichts für Sie.

Diese Website ist für emotional gesunde Individuen in einer stabilen, liebevollen Ehe.
Und Sie sind selbst verantwortlich für die Konsequenzen.


2. Objekt der Verehrung
Im Grunde ist Umwerbung ein Akt der Bewunderung. Um umworben zu werden, müssen Sie Ihr Selbstvertrauen aufbieten, damit Sie die Bewunderung Ihres Mannes erwarten und verlangen können und um das Objekt seiner Begierde zu sein. Leichter gesagt als getan, nicht wahr?
Nun, ...garnicht so sehr.

Der einzig schwierige Schritt ist, dass Sie sich selbst absolut ernsthaft dafür entscheiden müssen, von Ihrem Mann verehrt zu werden. Wie das geschehen kann, werden wir später sehen; im Moment sollten Sie sich nur diesem Ziel widmen. Damit soll nicht gesagt sein, dass Sie Ihr Selbstvertrauen etwa an der Aufmerksamkeit Ihres Mannes messen müssen. Keineswegs!

Sie werden, um genau zu sein, nichts Geringeres mehr von ihrem Mann akzeptieren als seine vorbehaltlose, anbetungsvolle Verehrung.

Sie sind seiner bedingungslosen Liebe wert , allein durch die simple Tatsache, dass Sie mit ihm verheiratet sind. Sie benötigen keine weitere Rechtfertigung als dies.
Sie sind seine Frau und deshalb sollte er Sie bewundern. Das ist seine Aufgabe und seine Verantwortlichkeit als Ihr Ehemann.
Keine Sorge, wenn es Ihnen anfänglich an Selbstvertrauen fehlt. Machen Sie kleine Schritte, um Ihren Weg zu finden. Selbstvertrauen kommt mit positiven Resultaten. Aber verwechseln Sie fehlendes Selbstvertrauen nicht mit Ihrem Vorsatz. Setzen Sie sich ein und finden Sie Ihren Weg, diesen Vorsatz umzusetzen.

Alter spielt keine Rolle . Gewicht spielt keine Rolle.
Schönheit spielt keine Rolle.
Weder bei Ihnen noch bei ihm. Diese Dinge sind schlicht nicht wichtig hier. Sexuelle Attraktion ist zu 90% mental und nur zu 10% physisch. Sie werden überrascht sein, wie wenig wichtig konventionelle Standarts von Schönheit sind. Sie brauchen keine Schönheitskönigin zu sein, um eine „Göttin“ zu sein. Es geht allein darum, wie Sie handeln, nicht wie Sie aussehen. Es ist die Haltung.

Das funktioniert aus einem ganz einfachen Grund: Ihr Mann hat von Natur aus das Verlangen Sie zu verehren und er braucht es, Sie zu verehren.
Es mag sich nicht im Klaren sein darüber, aber die männliche Psyche verlangt fundamental nach Jagd. Genau so, wie Sie es sich wünschen, umworben zu werden, wünscht sich Ihr Mann, um Sie zu werben.
Das ist unsere Natur als menschliche Wesen. Sie brauchen diesen Wunsch bloss zu nutzen.

Die Natur seines Verlangens ist im Wesentlichen sexuell. Sex ist sein erstes Ziel. Sexuelles Verlangen ist es, was seine romantische Leidenschaft stimuliert. Und deshalb ist dieses Verlangen Ihr Hilfsmittel.

Das männliche sexuelle Verlangen wird wiederum durch Herausforderungen stimuliert. Ja, es ist richtig:
Je grösser die Herausforderung, desto grösser ist das sexuelle Verlangen.
Kein Wunder also, dass eine Ehe ohne Umwerben verblasst.
Wenn Ihr Mann nicht mehr um Sex bei Ihnen werben muss, verliert er seine Leidenschaftlichkeit. Und Ihr Verlangen nach seiner Aufmerksamkeit und Achtung führt zu Frust und Enttäuschung - für Sie beide.
Sie haben aber eine Power in sich. Eine erotische Power. Diese ist nicht mit Ihrer Jugend verloren gegangen. Sie ist da und wartet darauf, wiedererweckt zu werden. Sie müssen diese Power in sich wiedererwecken.
Um das Objekt seiner Verehrung und die Königin in ihrem Haus zu werden, müssen Sie lernen, wie Sie bequem und sicher Ihre erotische Power auf Ihren Mann einwirken lassen.

Weiter zu Methode Teil (II) 3. Erotische Power 4. Anfangen

(Translated with permission/ übersetzt von Achatz: Original siehe) Copyright © 1998-2008 Lady Misato. All rights reserved. For information contact ladymisato@gmail.com

Die Misato- Methode (II) 3.Erotische Power, 4.Anfangen


Die Methode von Lady Misato stellt eine kluge Technik dar, die mit viel Realitätssinn die archaischen Instinkte des Mannes berührt und ihn dazu bringt, mit Begeisterung und Erregung seine Frau zu verwöhnen und schließlich das zu tun, was sie sagt.
Heute Teil 3.Erotische Power, Teil 4.Anfangen


3. Erotische Power

- Erotische Power ist der Schlüssel, um Leidenschaft in in Ihrer Ehe zu entfachen.
- Erotische Power ist die Stärke und die Kraft, die Sie einsetzen, um das sexuelle Verlangen in Ihrem Mann wach zu halten.
- Erotische Power ist Ihre Fähigkeit durch seines sexuelles Verlangens nach Ihnen über Ihren Mann Kontrolle auszuüben,
- Erotische Power ist Ihre Weiblichkeit, entfesselt gegen die Langeweile und allzu große Gewöhnung in der Ehe.
- Erotische Power ist die ungehemmte Ausbeutung seines sexuellen Verlangens und seiner Phantasien für Ihre persönlichen Ziele.
- Erotische Power ist der ungehemmte Ausdruck Ihrer Weiblichkeit.

Diese Erotische Power wird das zentrale Element in Ihrer neuen ehelichen Beziehung werden. Das will nicht sagen, dass sie ein Ersatz für Liebe ist. Im Gegenteil, sie wird für Sie beide ein neuer und mächtiger Ausdruck Ihrer Liebe zueinander. Erotische Power wird Ihre Ehe formen und transformieren. Ihre Liebe zum ihm bleibt genauso gewiss und unbedingt wie vorher. Es ist bloss das Liebesleben, das für ihn ungewiss und bedingt wird. Es ist wichtig, das zu unterscheiden.

Um erotische Power zu verstehen, müssen Sie den wesentlichen Unterschied zwischen weiblicher und männlicher Sexualität kennen. Während die meisten Paare über ihre Unterschiede bloss reden, stossen Frauen, die erotische Power anwenden, förmlich darauf. Wie zuvor erwähnt ist die männliche Sexualität vor allem an der Jagd orientiert. Wie ein Rassepferd, das nichts mehr geniesst als einen scharfen Lauf, geniesst der typische Mann nichts mehr als die Jagd nach Frauen um Sex. Je herausfordernder die Verfolgung, desto erregender und hartnäckiger die Jagd. Sie werden umgekehrt seine neue Aufmerksamkeit und Energie, mit der er sie umwirbt, zu schätzen wissen.
Erotische Power auszuüben ist so einfach ein Aufstellen von Hürden, die Ihr Ehemann in Ihrer sexuellen Beziehung überwinden muss. Sie könnten zum Beispiel verlangen, dass Ihr Mann vor dem Sex das Geschirr wäscht. Natürlich ist es grossartig, dass er den Abwasch macht. Aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass die Herausforderung, die Sie vor ihm aufgebaut haben in erregen wird. Und Sie werden selbst sehr angeregt sein von seinem Bemühen, diese Herausforderung zu meistern.

Erotische Power ist unwiderstehlich effektiv, weil sie subversiv das männliche Ego und jegliches Abwehrverhalten unterläuft.
Schlicht gesagt, er wird nicht wissen, wie er Ihnen widerstehen soll. Er wird es in der Tat nicht einmal nötig finden.

Erotische Power liefert dem männlichen Ego eine gute Entschuldigung dafür, Ihnen nachzugeben. Statt Kampflust wecken Sie in ihm den Drang, sich Ihnen hinzugeben. Wenn Sie erotische Power über Ihren Mann ausüben, wird Ihr Mann dies nicht als eine Herausforderung seines Ego betrachten. Er wird stattdessen merken, dass Ihre Power über ihn etwas ist, bei dem von Männern selbstverständlich kein Widerstand erwartet wird.

Zum Beispiel betrachten viele Männer das Erledigen von Hausarbeit traditionell als eine Aufgabe der Frau und zögern deshalb, eine solche Aufgabe zu übernehmen. Und sollte er diese Aufgabe akzeptieren, würde er es zunächst einmal als Opfer und als Gefallen für Sie betrachten. Wenn Sie aber Ihre Wünsche in Verbindung mit erotischer Power bringen, dann werden seine Gefühle völlig anders sein. Er wird an seine Ziele denken und an Ihre Berührung, aber nicht die "Unwürde" der Hausarbeit oder ein "Opfer" in Ihrem Auftrag empfinden.
Wie weit Sie mit der erotischen Power gehen wollen liegt völlig bei Ihnen. Seien Sie sich im Klaren darüber, dass Sie sehr wahrscheinlich keinen nennenswerten Widerstand von Ihrem Mann bekommen. Die Grenzen Ihrer erotischen Power bestimmen Sie also selbst.
Für die meisten Frauen ist es das Hauptproblem, sich mit ihrer erotischen Power selbst anzufreunden. Einige Männer, die ihr eigenes Verlangen nach der erotischen Power von selbst entdecken, treiben einigen Aufwand, ihre Frauen dazu zu bringen, ihre erotische Power auszuüben. Auf Grund von sozialen Tabus, die die Ausübung von erotischer Power in Ehen betreffen, kann es für einige Frauen schwierig sein, sich mit damit wohl zufühlen, selbst wenn ihre Männer darum bitten würden. Fügen Sie noch die sexuellen Tabus hinzu, dann können Sie verstehen, weshalb dies solch ein missverstandenes und unterschätztes eheliches Geheimnis ist. Machen Sie hier keinen Fehler:
Erotische Power ist extrem manipulativ.
Um erotische Power anzuwenden, müssen Sie Ihre eigenen Hemmungen überwinden, um auf Ihren Mann manipulativ einzuwirken.

Das Kehrseite ist die Hingabe Ihres Mannes an Sie. Sobald Sie Ihre erotische Power einsetzen, wird Ihr Mann sich Ihnen ergeben und sich Ihrem Willen und Ihrer Autorität unterordnen. Durch seine Unterordnung unter Sie kommt er wieder in die Position von Herausforderung und Jagd. Sie werden sehen, dass in dieser neuen Art der Ehe das Umwerben weit über das hinausgeht, was Sie damals erlebten, als Sie sich kennenglernten.
Nur in einer Ehe können Sie eine so tiefe und intensive Beziehung mit einem Mann herstellen, sie könnte ausserhalb der Ehe so nicht existieren.

Warum sollte ein Mann sich bereitwillig seiner Frau unterordnen? Warum leisten Ehemänner dabei keinen Widerstand? Einige tun es tatsächlich, aber nur ein kleiner Prozentsatz. Wenn Ihr Mann wie die meisten Männer ist, dann werden Sie feststellen, dass er sehr schnell süchtig wird nach Ihrer erotischen Power. Wenn sich Widerstand zeigt, dann nur aus überkommener Rebellion und von Zeit zu Zeit und wegen seines Egos oder aber um Ihre Entschlossenheit und Ernsthaftigkeit zu testen. In Wirklichkeit wird er es ebenso geniessen wie Sie und er wäre extrem enttäuscht, wenn Sie von Ihren neuen Erwartungen an ihn wieder abrücken würden.

Natürlich sind nicht alle Männer gleich, und Sie werden mit Ihrer erotischen Power experimentieren müssen, um herauszufinden, was in Ihrer Ehe am besten funktioniert.

Ihr Mann wird unglaubliche Freude und Glück erfahren, wenn er sich Ihrer erotischen Power unterordnen kann.

Erotische Power berührt einen tiefen und sehr zentralen Nerv in der männlichen Psyche. Wenn Sie ersteinmal gelernt haben, diesen Knopf zu drücken, dann haben Sie Ihren Mann für immer um Ihren Finger gewickelt.


4. Anfangen
Der erste Schritt ist immer der schwierigste.
Vorwärts in Unbekanntes zu tauchen innerhalb der wichtigsten Beziehung in Ihrem Leben kann ein wenig Angst machen. Oft hilft es, erst einmal wenige kleine Schritte zu machen, um Vertrauen zu fassen und ein Gefühl dafür zu bekommen, was vor einem liegt.
Dieses Kapitel ist eine Einführung in eine sehr leistungsfähige aber gefahrlose Technik, um in Ihrer Ehe anzufangen. Ich beschreibe dies in so kleinen Schritten wie möglich. Wenn Sie glauben, dass Sie es so langsam nicht brauchen, können Sie schneller hineinspringen und Schritte übergehen.
Sie sollten zur Vorbereitung ein wasserlösliches Gleitmittel und eine Schale Wasser am Bett stehen haben.

Schritt 1: Angebot eines Experiments
Der wahrscheinlich beste Einbindung für dieses Vorhaben ist es, dies im Rahmen eines „sexuellen Experiments“ zu tun. Männer lieben es, sexuell zu experimentieren, wenn Sie also "einmal etwas Neues ausprobieren wollen", werden Sie mit Sicherheit auf wenig Widerstand stoßen.
Erklären Sie Ihrem Ehemann, dass Sie diesmal etwas ganz anderes versuchen wollen... (erklären Sie ihm, dass Sie darüber irgendwo gehört oder gelesen haben, z.B. im Internet),

Schritt 2: Position einnehmen
Bitten Sie Ihren Ehemann, sich auszuziehen und sich mit dem Rücken aufs Bett zu legen.
Spreizen Sie seine Schenkel mit Ihren Beinen, damit Sie mit Ihrem Hinterteil gerade über seine Knie kommen und das Gewicht Ihres Körpers ihn nach unten hält.

Schritt 3: Manuelle Anregung
Geben Sie eine gute Menge des Gleitmittels in Ihre Handfläche. Verteilen Sie es auf beiden Händen, indem Sie sie aneinander reiben. Jetzt greifen Sie seinen Penis mit Ihren Händen und, wenn er nicht bereits aufgerichtet ist, bearbeiten Sie ihn, bis er es ist.
Sobald sein Penis steif ist, streichen Sie ihn sanft aber fest. Verändern Sie den Rhythmus und achten Sie genau auf seine Reaktionen. Versuchen Sie es mit festerem und lockererem Griff. Experimentieren Sie mit leichtem Tippen und dann wieder vollem Umgreifen. Aber überreizen Sie ihn auf gar keinen Fall , sonst endet es ersteinmal mit einer großen Pleite!
Spielen Sie jetzt einfach herum und haben Sie Spaß! Fragen Sie ihn, ob er das mag und wie Sie es noch besser machen können. Folgen Sie seinen Vorschlägen (jedesmal, wenn es trocken wird tippen Sie Ihre Hand in die Schale mit Wasser, um das Gleitmittel wieder glitschig zu machen).
Diese Technik vermittelt ihm ein besonderes Gefühl, ganz ähnlich von oralem Sex. Mit einem gewaltigen Unterschied für Sie: Sie haben nicht Ihren Mund voll! So können Sie zu ihm sprechen.
Wie wir als nächstes sehen werden, ist dies der entscheidende Unterschied!

Schritt 4: Das Gespräch
Sobald Sie mit der Technik beide vertraut sind, verwickeln Sie ihn ins Gespräch, während Sie ihn weiter stimulieren.
Sprechen Sie mit ihm und ermuntern Sie ihn, zu Ihnen zu sprechen. Am ersten Abend werden Sie ihn nur daran gewöhnen, während einer sexuellen Aktivität zu reden. Nicht mehr. Einige Männer beginnen zu plappern, andere können dieses eigenartig finden. So fragen Sie, ob er es mag und was Sie besser machen könnten, das ist vertrauenerweckend und einfach. Aber der eigentliche Zweck ist, auf ein ernsteres Gespräch hin zu steuern.
Wenn er sich einmal daran gewöhnt hat, beim Sex mit Ihnen zu reden, können Sie das Gespräch ausdehnen. Jedesmal begeben Sie sich weiter in Richtung von tieferen und anspruchsvolleren Themen. Sie werden überrascht sein, wie leicht die Wörter nun über seine Lippen kommen, während Sie ihn mit den Händen stimulieren. Sprechen Sie über Ihre Beziehung, ihre Ehe. Sprechen Sie über Ihre Pläne für die Zukunft. Sprechen Sie über seine Kindheit oder über seine früheren Erlebnisse mit Frauen.

Schritt 5: Der Abschluss
Zu diesem Punkt kommen Sie, wenn Sie es beenden wollen. Das ist der Höhepunkt auf den Ihr Ehemann so lange geduldig gewartet hat.
Sie haben eine Reihe von Optionen, aber generell ist die Idee ihn von Ihrem festen Griff zu erlösen und die Dinge zu einem Abschluss zu bringen für diesen Abend. Wenn Sie wollen, können Sie ihn zum Höhepunkt bringen. Sie können dabei immer noch oben bleiben oder ihn in die Missionarsstellung dirigieren oder wie immer Sie wollen. Oder sie beenden sie Sache manuell.
Wiederholen Sie diese Technik sooft wie nötig, um mit dieser Technik vertraut zu werden und um ihn danach süchtig zu machen.
(übersetzt von Achatz: Original siehe http://ladymisato.bravehost.com )

Weiter zu Methode (III) 5.Psychologie, 6.Verführung

Die Misato- Methode (III) 5.Psychologie, 6.Verführung


Die Methode von Lady Misato stellt eine kluge Technik dar, die mit viel Realitätssinn die archaischen Instinkte des Mannes berührt und ihn dazu bringt, mit Begeisterung und Erregung seine Frau zu verwöhnen und schließlich das zu tun, was sie sagt.
Heute Teil 5.Psychologie, Teil 4.Verführung
5. Psychologie
Es gibt einen guten Grund, warum Sexualität so sehr von Mystizismus und Tabu umwölkt ist:
Sie ist eine der mächtigsten Kräfte in der menschlichen Natur. Sie ist für die meisten Menschen jedoch eine chaotische Kraft. Tatsächlich idealisiert die westliche Kultur die spontane Liebesleidenschaft und die Schwäche der Gefühle.
Unser Ansatz hier ist ziemlich anders.

Hier benutzen wir absichtlich und in sorgfältig geplanter Zielsetzng die Sexualität, um ihre Ehe zu verandeln.
Natürlich macht dies die Sache keinesfalls zu einer klinischen Übung. Im Gegenteil, es macht noch viel mehr Spass, als Sie sich das jemals vorstellen konnten. Nichts desto weniger sollten Sie immer den gewollten, absichtsvollen Charakter dieses Ansatzes im Auge behalten.

Mit der Zeit wird die Nutzung der sexuellen Power Ihre zweite Natur werden, und Sie werden ein intuitives Verständnis Ihrer Rolle in der Ehe bekommen.
Am Anfang ist es jedoch hilfreich, mehr von der Psychologie zu verstehen, die hinter der Verwandlung Ihrer Ehe steht.

Benehmen konditionieren :
Ein primärer Verstärker ist jede Belohnung, die Ihren Mann veranlasst, etwas zu tun, um die Belohnung zu bekommen und die dieses Verhalten fortsetzen oder steigern wird. Von allen Belohnungen, die Sie Ihrem Mann anbieten können, ist die sexuelle bei weitem die machtvollste. Sex dient deshalb als hauptsächlicher primärer Verstärker.
Einfach gesagt wird Ihr Mann unter den richtigen Umständen praktisch alles tun -für Sex mit Ihnen.
Ein sekundärer Verstärker oder ein bedingter Verstärker ist jeder normalerweise neutrale Reiz, der verstärkende Eigenschaften bekommt, indem er eine Zeitlang mit einem primären Verstärker gekoppelt wird. Der Anblick Ihrer Brüste zum Beispiel ist ein sekundärer Verstärker, einer den er mit ziemlicher Sicherheit bereits mit Sex in Verbindung bringt.
Aus praktischen Gründen können Sie natürlich nicht immer Sex als Belohnung einsetzen, um Ihren Mann für jede gute Tat zu belohnen. Sekundäre Verstärker sind deshalb für ein wirkungsvolles Trainingsprogramm sehr wichtig.

Es gibt zwei Arten von Verhaltenskonditionierung:
reaktives Konditionieren und operatives Konditionieren.
Beim reaktiven Konditionieren wird ein neutraler Reiz, z.B. ein Lob, mit einem primären Verstärker wie z.B. Sex, verlinkt. Durch regelmässige Wiederholung der Koppelung wird der neutrale Reiz die Fähigkeit aufnehmen, das gewünschte Verhalten zu provozieren; er wird ein sekundärer Verstärker. Beachten Sie, dass ein sekundärer Verstärker mit wiederum einem andern, neutralen Reiz gekoppelt werden kann, um einen tertiären Verstärker zu erzeugen, aber das tendiert dazu, schwächer zu sein als einer, der mit einem primären Verstärker gekoppelt ist. Es ist deshalb immer besser, einen neuen Verstärker mit Ihrem primären Verstärker, nämlich Sex, zu verlinken.

Beachten Sie, dass operatives Konditionieren sich auf Verhaltensweisen bezieht, die nicht unter der Kontrolle Ihres Ehemannes sind. Ihr Mann wird von Natur aus durch Sex erregt. Benutzen Sie sekundäre Verstärker dazu, das exakte Verhalten zu bezeichnen, für welches Ihr Ehemann belohnt werden soll. Wenn Sie zum Beispiel Sex mit Lob verbinden, dann wird schon Lob allein Ihren Mann in Erregung versetzen. Wenn Ihr Mann lernt, dass auf Lob oft etwas Sexuelles folgen kann, dann sagt man, dass Lob konditioniert ist.
Operatives Konditionieren ist der Prozess, bei dem die Häufigkeit eines Verhaltens durch seine Konsequenzen beeinflusst wird. Es ist der Prozess, durch den Sie ein Verhalten, das unter der Kontrolle Ihres Mannes ist, verändern, indem Sie die Folgen des Verhaltens manipulieren und kontrollieren. Wenn ein Verhalten positiv verstärkt wird, wird die Wahrscheinlichkeit der Auftretens dieses Verhaltens erhöht. Wenn es bestraft wird, wird die Wahrscheinlichkeit des Auftretens solchen Verhaltens reduziert.

Wenn Ihr Mann ein Verhalten einmal gut gelernt hat, dann können Sie anfangen, ihn unregelmässiger dafür zu belohnen. Nicht zu wissen, wann die Belohnung eintreffen wird, was die Belohnung sein wird oder wie gross sie sein wird, wird sein Verhalten intensivieren. Stellen Sie sich vor, mit einem Würfel zu würfeln. Die Zahl, die Sie würfeln wird verschieden sein. Sie können ein Verhalten nach 2 Malen, 6 Malen, 4 Malen, einem Mal usw. belohnen. Sie können das eine Mal puren Sex verwenden, das andere Mal ein Lob, das nächste Mal einen feuchten Kuss. Sie können ihm ein anderes Mal Ihre Brüste oder Ihre nackten Schenkel zeigen. Beachten Sie, dass es nicht ermutigend ist für Ihren Mann, wenn Sie es einfach nur immer schwieriger und schwieriger machen, eine Belohnung zu bekommen. Zufällige Variabilität, nicht wachsende Erwartungen, das ist wichtig.
Der Penis Ihres Mannes ist der sensibelste Bereich seines Körpers. Wir sagen nicht ganz ohne Übertreibung, dass ein Mann mit seinem Penis denkt.
Mag sein, dass Sie das Herz eines Mannes über seinen Magen beeinflussen können, seinen Willen können Sie über seinen Penis beeinflussen!
Sehen Sie den Penis Ihres Mannes als einen magischen Knopf an, den Sie praktisch jederzeit drücken können, um ihm reine Lust zu bereiten, aber auch um seinen Willen zu steuern.
Die einzige Ausnahme ist offensichtlich dann gegeben, wenn der Sexualdrang Ihres Mannes unmittelbar nach seinem Orgasmus völlig am Boden ist. Abhängig von seinem Alter und seiner körperlichen Verfassung kann es einige Minuten, Stunden oder Tage dauern, bis er seinen sexuellen Drang wieder aufgebaut hat.

Obwohl Männer den regulären Genitalverkehr ausserordentlich lieben, ist dieser nicht der praktikabelste Weg für Sie, Anregung und Verstärkung auszuteilen. (Auch wird die Kontrolle/ Beherrschung seines Orgasmus dabei äussertst problematisch).
Reiner Genitalverkehr, in welcher Stellung auch immer, lenkt Sie im Allgemeinen zu stark ab.
Und wenn Ihr Mann oben liegt, dann wird er und nicht Sie dazu tendieren die Kontrolle zu haben. Sie sollten Genitalverkehr deshalb nur für abschliessende, besondere Belohnungen und für das Ende einer längeren Trainingseinheit reservieren und um sekundäre Verstärker zu konstruieren.

Sie sollten sekundäre Verstärker aufbauen.
Sobald und wenn Sie seinen Penis stimulieren, bieten Sie zusätzliche Reize an. Diese zusätzlichen Reize können
Anblick, Geruch, Berührung und Geräusch
sein. Einige dieser Reize wirken präziser als andere, aber alle werden eine positive Assoziation mit der Stimulierung seines Penis erhalten.
Der Anblick Ihrer Brüste ist ein gutes Beispiel für so eine visuelle Stimulation. Sie können einen Geruchsreiz hinzufügen, indem Sie während der Trainingssitzung ein spezielles Parfum tragen. Er wird den Geruch des Parfums mit Sex assoziieren. Berührung ist ein noch präziserer Reiz. Wenn Sie seinen Penis berühren, können Sie ihn auf andere, nicht -sexuelle Weise berühren. Sie können ihm zum Beispiel einen doppelten Klaps auf die Hüfte geben. In gleicher Weise können Sie Geräuschreize hinzufügen, indem Sie bestimmte Wörter oder Sätze benutzen, zusammen mit der Stimulierung seines Penis. Zum Beispiel "sehr gut" oder "was für ein wunderbarer Mann du bist." Sie können das weiter treiben, indem Sie einen Ihnen eigenen, also somit dann „sexy“ -Ton in Ihre Stimme geben.

Zusätzlich zu solchen Trainingssitzungen im Bett sollten Sie beginnen, sein Verhalten ausserhalb des Betts zu belohnen. Wenn er zum Beispiel gerade das Geschirr wäscht, sollten Sie ihn belohnen. Ihr primärer Verstärker ist Sex. Ihn für den Abwasch mit einem primären Verstärker zu belohnen würde heissen, ihn genau dann ins Schlafzimmer zu bitten , um mit Ihnen Liebe zu machen. Das ist natürlich kein praktikabler Ablauf.
Stattdessen ist dies der Moment, Ihre sekundären Verstärker einzusetzen. Wenn er zum Beispiel das Geschirr wäscht, können Sie ihm einen doppelten Klaps auf die Hüfte geben oder ihm ins Ohr flüstern "was für ein wunderbarer Mann du bist", mit Ihrer besonderen, „sexy“ Stimme, oder ihm kurz Ihre nackten Brüste zeigen.
Wenn er eine grosse Anstrengung unternommen hat, um für Sie z.B. ein Abendessen zu machen, dann können Sie für das Abendessen ein besonderes Parfum aufragen.

Anfänglich sollten Sie Ihren Mann dauernd in dem erwünschten Verhalten bestätigen. Wenn Sie ihn jedoch einmal so weit haben, dass er das erwünschte Verhalten regelmässig zeigt, dann sollten Sie zur unregelmässigen Verstärkung übergehen. Wirklich zufällige Verstärkung wäre ideal, also machen Sie es jetzt einfach von Ihrer Laune abhängig.
Es ist jedoch entscheidend, nicht einfach so die Ansprüche zu erhöhen. Sie können ihm beibringen, neue Dinge für Sie zu tun, aber Sie sollten Ihre Verstärker auf die Dauer nicht reduzieren. Sie müssen mindestens eine zufällige Verstärkung für jedes gewünschte Verhalten aufrechterhalten, oder das Verhalten wird wieder nachlassen.

Während das Erledigen von Haushaltsarbeiten ein Verhalten ist, dass Sie durch positive Verstärkung anstacheln können, kann es interessanterweise auch vorkommen, dass gewisse Aspekte bei der Erledigung von Haushaltspflichten auch für sich selbst sekundäre Verstärker werden. Während Sie Ihren Mann zum Beispiel trainieren, das Geschirr abzuwaschen und dieses Verhalten verstärken, kann Ihr Mann die Erfahrung des Geschirrwaschens indirekt mit Sexualität assoziieren. Je konstanter und mächtiger diese Verstärkung ist, desto wahrscheinlicher und stärker wird die Assoziation sein. Ihr Ehemann kann durch das Waschen des Geschirrs tatsächlich regelrecht erregt werden. Damit kann das Waschen des Geschirrs mit der Zeit eine Belohnung an sich werden!

Wenn erst einmal eine solche Verbindung zwischen einer Aufgabe und Sexualität besteht, können Sie diese Aufgabe wiederum als Verstärker einsetzen. Wenn Ihr Mann einmal den Abwasch nicht gemacht hat und er entdeckt, dass Sie ihn jetzt selbst machen, wird das für ihn eine Strafe sein. Indem Sie den Abwasch machen, entziehen Sie ihm tatsächlich etwas, das ihm sexuelles Vergnügen bereitet.

„Ich stelle fest, dass ich zu den seltsamsten Zeiten sexuell erregt bin. Es kann beim Bügeln von Kleidern sein, beim Reinigen des Badezimmers, Kochen des Abendessens, Abwaschen des Geschirrs -- egal was. Auf einmal merke ich, dass ich eine Erektion habe. Ich werde manchmal erregt, wenn ich die gewöhnlichsten Dinge für sie erledige. Sie muss nicht einmal zu Hause sein, und doch bin ich entzückt darüber, ganz einfach zu wissen, dass ich ihr auf diese Weise diene“.

Auf dieselbe Art können Sie eine Verbindung zwischen einem allgemein sich unterordnendem Verhalten und Sex herstellen, so dass
er erregt wird durch seine eigenen Gesten der Unterordnung im Bezug auf Sie.

Wenn Ihr Mann kein vollständiger Blödmann ist, wird er früher oder später dahinterkommen, worauf Sie hinaus wollen. Aber das Training ist für Ihren Mann ausgesprochen vergnüglich!
Wenn Sie also aufmerksam die Schritte des Trainings auf seine Sensibilität abstimmen, dann ist es höchst wahrscheinlich, dass Ihr Mann bei diesem Training kooperiert. Ziehen Sie sich einfach zurück, wenn er Widerstand leistet. Machen Sie rasch weiter, wenn er mitmacht und interessiert ist.
Das faszinierenste bei diesen Trainingstechniken ist, dass sie sogar funktionieren, wenn es Ihrem Mann völlig klar ist, was Sie vorhaben.
Die Verhaltens- modifikationstechniken berühren ihn auf einer tiefen, unbewussten Ebene. Sie werden die Art und Weise, in der er über Haushaltspflichten denkt , grundlegend verändern.

Tatsächlich haben einige Männer dieses mit dem Entstehen einer Sucht verglichen. Wenn das Training fortschreitet, wird ein Mann regelrecht süchtig nach diesem Belohnungssystem, so dass er, auch wenn er intellektuell versteht, warum er sich danach sehnt, z.B. Hausarbeiten zu erledigen und auch wenn ihm völlig klar ist, dass Sie Sex benutzen, um ihn zu erziehen, immer noch ein tiefes, unwiderstehliches Verlangen hat, die Hausarbeit für Sie zu erledigen. Die Hausarbeit zu erledigen wird für ihn zu einer Lust- Erfahrung.
In der Tat : Sie verdrahten sein Gehirn neu, sodass er die Erledigung der Hausarbeit für Sie geniesst. Ihr Mann mag anfänglich ab und zu bereit sein dazu, ein persönliches Opfer zu bringen und die Hausarbeit für Sie zu erledigen.
Aber mit dem Fortgang dieses Trainings wird das Erledigen der Hausarbeit weniger zu einem persönlichen Opfer für ihn, als zu seinem eigenen Wunsch. Ein kluger Ehemann, der sich bereit erklärt, Ihnen zu dienen, wird deshalb im Training begeistert mitmachen.

Die submissive Reaktion
Die meisten Menschen kennen den animalischen Basis- Instinkt, wenn sie einer Bedrohung oder Herausforderung gegenüberstehen: sie wollen kämpfen oder fliehen.
Was weniger bekannt ist, dass es in der Tat aber vier optionale Reaktionen gibt, zwischen denen soziale Wesen wählen im Konflikt mit ihrer Spezies:
Drohhaltung, Kampf, Flucht oder Unterwerfung.
Zu bemerken ist, dass nicht nur eine physische Konfrontation gemeint ist. (Allerdings: wenn auch nur der leiseste Verdacht besteht, dass Ihr Ehemann gewalttätig ist, dann sollten Sie diese Site nicht lesen)
Die überwältigende Mehrheit der Ehemänner wird friedlich reagieren und allenfalls passiven Widerstand zeigen, wenn Sie Ihre Autorität geltend machen.
Jede Art von Differenzen bei Angelegenheiten, die eine Entscheidung zwischen zwei Dingen brauchen bieten Konfliktstoff .
Entscheidungen wie: welche Farbe Sie Ihren Schlafraum geben wollen (pink oder beige)?, was abends gegessen wird (Französisch oder Steaks mit Kartoffeln )? Wer macht den Abwasch und wer die Wäsche? Wohin in die Ferien fahren?
All diese Dinge erfordern unterschiedliche Präferenzen. Einer von beiden sollte dabei nachgeben. Natürlich gibt es auch Konflikte über wichtigere Dinge. Wird er seinen Abend mit Freunden oder mit Ihnen verbringen? Wird er treu bleiben in der Ehe? Würde er zuhause bleiben, um sich um die Familie zu kümmern, wenn Sie draussen Ihre Karriere verfolgen?
In jeder Auseinandersetzung innerhalb der Spezies wird die erste Wahl immer die Drohhaltung sein mit trotziger Pose, wobei Trotzgeräusche gemacht werden in der Hoffnung damit die Konfrontation zu beenden.
Manchmal können diese Posen extrem ausgefeilt und streng ritualisiert sein. Die Drohhaltung ist normalerweise die erste Wahl, denn es ist die einfachste. Es kostet nichts, eine aufsässige, trotzige Haltung einzunehmen.
Aber wenn der Konflikt weiter geht, dann müssen schwerere Geschosse her. Die Wahl von Kampf oder Flucht ist hinreichend bekannt und ich möchte sie nicht weiter behandeln hier. Es reicht zu sagen, dass diese nicht die erwünschten Reaktionen sind.
Vielmehr interessieren wir uns für die submissive Reaktion.
Einfach gesagt, die Unterwerfung ist eine instinktive Reaktion, die ein Wesen unter bestimmten Voraussetzungen wählt.
Wenn ein Lebewesen sich einem anderen unterwirft, dann drückt es damit seinen Willen aus, seinen Anspruch in diesem Konflikt dem anderen abzutreten. (Ein bekanntes Beispiel ist das Aufeinandertreffen zweier Hunde, und einer legt sich auf den Rücken um sich dem anderen zu unterwerfen). Er gibt seinen Anspruch für den Frieden auf.

Lassen Sie mich es mit Nachdruck wiederholen:

Die Wahl, sich zu unterwerfen ist eine instinktive Wahl, die in den primitivsten Bereichen des Gehirns entsteht, weitab von einer rationalen Abwägung der Situation.

Die Reaktion der Unterwerfung existiert grösstenteils zum Wohl des Friedens innerhalb der sozialen Umgebung.

Aber hier gibt es noch etwas mehr als bloß eine Reaktion auf einen Konflikt. Einige Untersuchungen haben darauf gezeigt, dass
mehr als zwei Drittel der Männer
davon träumen von Frauen sexuell beherrscht werden.
Die Domina besetzt deshalb eine einmalige Stellung in der Pornographie.
Während die Pornographie normalerweise die Frauen als sanft, nachgiebig und willig darstellt, ist die Domina streng und fordernd. Aus Gründen, die noch nicht ganz erforscht sind, lockt sie nämlich beides, sowohl eine sexuelle als auch eine unterwürfige Reaktion im Mann hervor.
In der Tat kann man mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass die sexuelle Reaktion seine submissive Reaktion unterstützt in Fällen, die andernfalls als Bedrohung angesehen würden. Ein Mann würde normalerweise nie die Unterwerfung wählen, wenn nicht ein sexueller Aspekt damit verknüpft wäre.

6. Verführung
Verführung. Das Wort ist Programm. Seine verschiedenen Bedeutungen deuten auf alle Möglichkeiten. Verführung heisst: Dinge mithilfe von Sexualität in die Wege leiten. Tatsächlich werden Sie es sein, die Frau, die in sexuellen Dingen den Ton angibt. Aber das bedeutet auch List, Gerissenheit und Geschicklichkeit auf richtige Art.
Sie werden nämlich Ihren Mann verführen, sich Ihrem Willen unterzuordnen.

Der Gedanke hinter dem verführenden Ansatz ist,
1. dass Sie sich erlauben, diskret Vertrauen in Ihre eigene erotische Power zu gewinnen.
2. dass Sie Ihrem Ehemann Zeit geben, sich auf Ihre neue Position in der Ehe einzustellen und
3. dass Sie Ihren Ehemann süchtig machen nach Ihrer erotischen Power, bevor er merkt, was Sie tun.

Ein Geschenk an ihm
Natürlich ist das verführende Vorgehen ein wenig durch die Hintertür. Schließlich initiieren Sie eine wichtige Änderung in Ihrer Ehe ohne dass er vorher zustimmt oder es auch nur weiß.
Wenn Sie dies unfair finden, dann nehmen Sie bitte zur Kenntnis: mit nur ein oder zwei Ausnahmen habe ich niemals von einen Ehemann gehört, der solche Verführung übelgenommen hätte. Nur wenn Ihr Ehemann besonders selbstgefällig und selbstgerecht ist, werden Ihre Bemühungen am Ende nicht begrüßt.
Sie machen ihm geradezu ein Geschenk, das durch den Überraschungseffekt besonders geschätzt werden wird.
Und wenn Ihr Ehemann so ist wie die meisten Männer: sobald er entdeckt, worauf Sie hinaus wollen, dankt er Ihnen für die Initiative, ihre Ehe zu verändern.
Wenige Männer können schon vorher die Freude ahnen, die Sie ihnen machen, wenn Sie erotische Power in Ihrer Ehe einsetzen. Denken Sie darüber so:
Sie sind hier. Sie wissen, dass Sie beide auf diese Art glücklicher werden.
Aber Tradition und kulturelle Normen haben ihrem Mann beigebracht, dass er so nicht glücklich werden könnte.
Sie müssen ihn ohne sein Wissen dahin führen. Früher oder später erkennt er, wohin Sie ihn geführt haben. Der Schlüssel ist, wenn er feststellt, wohin Sie ihn geführt haben, er bereits spürt, dass er dort glücklicher ist.
Inzwischen könnte Ihr Ehemann einen Konflikt spüren, seine des Glücksgefühle mit den gesellschaftlichen Erwartungen zu versöhnen, die ihm sagen, dass er so nicht glücklich sein darf, wohin er jetzt geht. Sie müssen eine geduldige und liebende Führerin sein. Sie müssen seine Hand bei der Verwandlung Ihrer Ehe halten und ihm fortwährend versichern, dass, was immer die anderen auch denken, Sie ihn nur um so mehr lieben.

Dieser Weg ist für einige Paare steiniger als für andere und er wird auch vom Naturell Ihres Ehemanns abhängen. Normalerweise wird Ihrem Ehemann erst bewußt, was Sie tun, nachdem er schon von Ihrer erotischen Energie abhängig geworden ist.
An diesem Punkt könnte es eine Krise geben, in der Ihr Ehemann nicht etwa mit Ihnen hadert, sondern mit sich selbst, weil er dann versteht, wie sehr er eigentlich Ihre erotische Energie genießt und braucht und sich dazu noch wünscht sich Ihrem Willen unterzuordnen.
Einige Männer haben ein derartiges Machobild von sich selbst, dass es für sie schwierig ist, soetwas zu akzeptieren.
An diesem Punkt müssen Sie ihm Rückversicherung durch Ihre Liebe und Ihren Respekt anbieten. Schließlich wird auch der störrischste Ehemann sich mit seinem neu gefundenen Verlangen nach Hingabe an Sie arrangieren, weil die Versuchung Ihrer erotischen Power ihn überwältigt.
Idealerweise wird er seine Unterordnung mit Begeisterung akzeptieren, wenn er ausgemacht hat, was Sie mit ihm vorhaben. Dann ist es Ihre Sache diese neue Wirklichkeit einfach innerhalb Ihrer Ehe offenzulegen.

Es kann sein, dass Sie nun Ihre Einstellung über die Rolle der Sexualität in ihrem Leben radikal überdenken müssen. Für die meisten verheirateten Paare ist Sex etwas, das nur im Schlafzimmer passiert. Nachts und mit den Lichtern aus. Stattdessen sollten Sie überlegen, wie Sie Ihre ganze Ehe erotisieren können. Sex wird der Faden, der sich während jeder Interaktion zwischen Ihnen und Ihrem Ehemann spinnt, entweder direkt oder indirekt.
Sie werden ganz mit Bedacht Ihre Sexualität bei jedem Schritt mit einer Intensität ausbeuten, die eine Prostituierte erröten lassen würde.

Einen Konflikt schaffen
Ihr Ziel ist es, eine submissive Reaktion in Ihrem Ehemann zu evozieren und diese dann zu benutzen. Um dies zu tun, müssen Sie zunächst einmal einen Konflikt kreieren, bei dem er die submissive Reaktion wählt.
Dann müssen Sie diese submissive Reaktion durch reaktives und operatives Konditionieren verstärken. Wenn er seine submissive Reaktion gezeigt hat, können Sie sie weiter über den ursprünglichen Konflikt hinaus ausdehnen. Schließlich wählt Ihr Ehemann natürlich und automatisch die submissive Reaktion bei allen Konflikten mit Ihnen. An diesem Punkt kann man sagen, dass er sich vollständig Ihrer Autorität unterworfen hat.

Gewöhnlich bahnt der erste Erfolg den Weg für alles, was folgt. Weil Sie, wenn Sie seinen Widerstand in einem Bereich brechen, damit Ihre Fähigkeit demonstrieren, seinen Widerstand auch in jedem anderen Bereich zu brechen. Und wenn Sie einmal angefangen haben, seine Submission in einem ersten Konflikt zu provozieren, dann werden Sie sie in allen weiteren Konflikten auch bekommen.

Der Schlüssel zum Erfolg ist, mit dem richtigen Konflikt anzufangen. Und es gibt einen speziellen Konflikt , der sich ideal zur submissiven Reaktion eignet. Hausarbeiten sind dafür nicht so geeignet zunächst, weil sie durch passiven Widerstand zu leicht vermieden werden können.
Stattdessen ist es wieder der Sex selbst, der besonders gut dafür infrage kommt.

In den meisten Ehen ist es der Ehemann, der Sex initiiert, diesen steuert und dirigiert. Aber das ist weit entfernt vom Ihrem Ideal!
Indem Sie verkünden, dass ab jetzt Sie mit Sex anfangen, wann Sie es richtig finden, und dieses steuern und dirigieren wollen, verursachen Sie einen idealen Konflikt. Solange wie er Ihrem Willen in dieser Sache (vorausgesetzt dass Sie stark bleiben), widerspricht, wird er einfach sexuell ausgehungert.
Das ist eine sehr machtvolle, negative Bestätigung seiner Position.
Auf der anderen Seite wird er mit Sex belohnt, wenn er Ihnen in dieser Sache nachgibt. Wie sich diese Konfliktlösung entwickelt, hängt von Ihren bestimmten Umständen ab. Aber der bloße Akt, die Kontrolle darüber, wann Sex stattfindet, aus der Hand zu geben, ist eine grosse Herausforderung für die meisten Ehemänner, die gewohnt sind Sex auf Bestellung mit Ihren Frauen zu haben.

Aber es geht hier um sehr viel mehr, als das bloße TIMING. Die Kontrolle über den Sex in die Hand zu nehmen heißt für Sie:
Sex in Richtung ihrer eigenen Befriedigung zu dirigieren. Es heißt das zu tun, was Sie wollen.
Einige Ehemänner z.B. wollen oralen Sex gemacht bekommen, aber nicht selber geben. (sie finden das „unmännlich“ oder "schmutzig").
Wenn Sie das herumdrehen, haben Sie einen ordentlichen Konflikt in einem Bereich, - Sex nämlich- , in dem Sie alle Karten in der Hand halten. Kaum ein Ehemann wird sich lange einer Frau widersetzen, die sich vorgenommen hat Sex nur auf Ihre Weise zu haben oder eben garnicht. Je länger er sich ihr widersetzt, desto mehr wird er durch seinen eigenen Trieb genervt werden.

Haben Sie erst einmal begonnen, das Sexualleben mit Ihrem Ehemann zu kontrollieren und zu steuern, dann haben Sie sehr mächtige Werkzeuge für die reaktiven und operativen Reaktionen , mit denen Sie auch jeden anderen Aspekt Ihrer Ehe lenken können.


Weiter mit Die-Misato-Methode (IV) 7.Kontrolle der Sexualität, 8.Gespräch
Translation published with the permission of Lady Misato

Die Misato- Methode (IV) 7.Kontrolle der Sexualität, 8.Gespräch

Die Methode von Lady Misato stellt eine kluge Technik dar, die mit viel Realitätssinn die archaischen Instinkte des Mannes berührt und ihn dazu bringt, mit Begeisterung und Erregung seine Frau zu verwöhnen und schließlich das zu tun, was sie sagt.
Heute Teil 7.Kontrolle der Sexualität, Teil 8. Gespräch

7. Kontrolle der Sexualität
Die Kontrolle in der Sexualität zu übernehmen heisst, dass Sie ihrem Ehemann beibringen, dass Sex zu Ihrem Wohl da ist, nicht zu seinem.
Das bedeutet aber überhaupt nicht, dass er keinen Spaß mehr daran haben soll.
Im Gegenteil: Sie werden sehen, dass er unter dem neuen Arrangement viel begeisterter und zufriedener sein wird, als je zuvor. Es ist einfach so, dass Männer Frauen im Bett Freude machen wollen, und wenn Sex auf Ihre Befriedigung hin ausgerichtet ist, dann wird Ihr Mann unvermeidlich ebenfalls Erfüllung finden.

Sie entscheiden
Die Regel, die Sie einführen, ist ganz einfach diese:
Sex wird praktiziert, wenn Sie es wollen.
Sie haben nicht einfach Sex, weil Ihr Ehemann gerade dazu aufgelegt ist. Sie haben Sex, wenn Sie in Stimmung dazu sind.

Je nach Ihrer Situation könnten Sie diese Regel direkt vorschlagen.
Es kann aber sein, dass Ihr Ehemann dem nicht automatisch zustimmt. In diesem Fall führen Sie die Regel allmählich ein.

Sie können zwischen zwei Methoden wählen, die Kontrolle zu übernehmen, wenn es um Sex geht . Wählen Sie eine Methode und bei bleiben Sie bei dieser.
Wenn sie zwischendurch wechseln schaffen Sie nur Konfusion für Ihren Mann. Jede Methode funktioniert gleichgut, aber Sie sollten die nehmen, die Ihnen am komfortabelsten vorkommt.
Sie wählen zwischen:
* entweder soll Ihr Mann die Initiative ergreifen, aber auf Ihre Zustimmung warten müssen.
* oder Sie reservieren die Initiative allein für sich.

Ihre Zustimmung
Wenn Sie sich unwohl fühlen mit dem selber - Sex initiieren oder wenn Sie es vorziehen Ihn die Initiative übernehmen zu lassen, dann müssen Sie:
* Ihrem Mann klar machen, dass er Sex nicht automatisch erwarten kann, wann immer er danach fragt.
* machen Sie ihm klar, dass Sie dennoch erwarten, dass er Sex initiiert.
Die Hauptherausforderung des ersten Teils ist der Mut „nein“ zu sagen, „noch nicht“ oder „nicht bis“.
Wenn ihr Mann einmal in seinem Kopf hat, dass es Zeit für Sex ist, dann wird er unnachgiebig werden. Meist wollen Sie vielleicht seine Energien umlenken auf zum Beispiel seine Hausarbeiten.
Nur, wenn sie wirklich gerade in Stimmung sind und mit seinem Benehmen ansonsten zufrieden, sollten Sie auf seinen Vorschlag eingehen.
Beim zweiten Teil müssen Sie einfach unterlassen Sex zu initiieren und Sie müssen ihm wiederholt klarmachen, dass Sie Sex nicht initiieren wollen. Er könnte frustriert werden, durch ihre zahlreichen Zurückweisungen, aber wenn Sie fest bleiben und sie gelegentlich „ja“ sagen, dann wird er sich vielleich damit arrangieren.

In der Praxis, wenn Sie diesen Stil wählen, wird er ständig nachfragen und Sie werden nur selten akzeptieren wollen. Zudem können Sie allerdings seinen Vorschlag annehmen - zu ihrer eigenen sexuellen Befriedigung, aber immer noch seine eigene auf ein anderes Mal verschieben.

Ihre Initiative
Wenn Sie dies gewählt haben, dann müssen sie zwei Dinge tun.
* ihn entmutigen selbst Sex zu initiieren, und
* ihn ermutigen auf Ihre Initiative zu positiv zu reagieren.

Um den ersten Punkt umzusetzen sollten Sie jeden Anschein von Begeisterung vermeiden, wenn er Sex initiieren will. Sie können sagen, dass Sie "Kopfschmerzen" haben, oder Sie starren ungeduldig an die Decke und kauen an Ihren Fingernägeln. Machen Sie ihm dann keine Vorschläge, wie Sie es gerne hätten, sondern liegen Sie einfach ruhig und passiv da. Und Sie sollten sich unter keinen Umständen einen Orgasmus gönnen, wenn Ihr Ehemann mit dem Sex angefangen hatte.

Gleichzeitig müssen Sie anfangen, Sex von sich aus zu initiieren. Sie können dies subtil oder direkt tun. Sie könnten ihn in den Schritt fassen und necken oder besondere Wäsche anziehen.
Sie könnten Ihm einfach direkt sagen, "ich will, dass Du mich heute abend liebst."
Oder Sie machen einfach mit ihm Liebe.
In jedem Fall, immer wenn Sie Sex angefangen haben, müssen Sie Ihrem Ehemann erlauben, Sie rundum zu befriedigen und vollkommen so wie oben beschrieben.
Sie müssen Ihre Vorlieben ohne Hemmungen zeigen und eindeutig sagen, was Sie wollen. Stöhnen und schreien Sie vor Lust von seinen Berührungen. Lenken Sie Ihren Ehemann dorthin, wo es Ihnen am besten gefällt. Haben Sie keine Scheu ihm zu sagen, dass Sie diese Stellung mögen oder jene. Oder dass Sie es am liebsten haben, wenn er Sie mit seiner Zunge verwöhnt. Haben Sie keine Hemmung alles für sich zu nehmen.

Ihr Ehemann lernt schließlich, dass, wenn er Sex vorgeschlagen hat, es langweilig und unwuerdig für ihn wird. Er wird sich impotent fühlen, körperlich und buchstäblich , weil er es nicht schafft Ihnen Befriedigung zu verschaffen, wenn er das Kommando hat .
Er lernt dagegen, wenn er sich auf Ihre Initiative einlässt, dass der Sex sehr aufregend und erfüllend sein kann und zwar für beide Partner.
Es ist nur ein Frage der Zeit, bis er an jedem Ihrer Worte und an jeder Ihrer Gesten hängt, weil er auf seine Gelegenheit wartet, Sie zu befriedigen und dann selbst Befriedigung zu bekommen.

Ein bisschen Kontrolle zurückgeben
Was interessant ist: wenn Ihr Ehemann wie die meisten Männer ist, wird sich sein Geschlechtstrieb deutlich verstärken, wenn Sie die Kontrolle über seinen Sex übernommen haben. Das müssen Sie bedenken.
Ihr Ehemann kann dann im Frust glauben, dass er überhaupt keinen Einfluß mehr auf die Häufigkeit des Geschlechtsverkehrs hat.
Wenn, und das ist normalerweise der Fall, er unter den neuen Bedingungen auch häufiger Sex haben will, dann wird der Frust auch größer.

Da müssen Sie zu seiner Rettung eilen.

Sie müssen etwas Kontrolle für ihn zurück lassen. Sie tun dies, indem Sie ihm zeigen, was er tun kann, um Sie in „Stimmung zu bringen“. Dinge, die Sie in Stimmung bringen, könnten seine Gesten sein, wie zum Essen ausführen, kleine Geschenke oder Blumen o.ä. und, natürlich Hausarbeiten zu verrichten oder was sie wollen.
Die beste Zeit, solche Vorschläge zu unterbreiten ist während des Vorspiels. Erwähnen Sie gelegentlich, dass Sie gerade in Stimmung sind, aber es noch häufiger wären, wenn er Sie häufiger ausführen o.ä. würde. Dieses ist die beste Zeit, Ihm spezielle Informationen zu geben- wie seine Aufmerksamkeiten Sie in Stimmung für Sex bringen könnten- und mit denen Sie zusätzlich auch eine psychologische Verbindung zwischen Sex und gewünschtem Verhalten herstellen.

Sie können ebenso diese Vorschläge machen, wenn Ihr Ehemann das Thema Häufigkeit von Sex aufbringt. Er könnte Sie zum Beispiel mit seinem Frust konfrontieren. Sie sollten darauf vorbereitet sein und ihm Vorschläge machen, die seinen sexuellen Frust erträglicher machen. Dies ist nicht ganz der ideale Zeitpunkt um solche Vorschläge zu machen, aber es könnte notwendig sein. Es ist besser eine solche Konfrontation aufzufangen, indem Sie Ihre Vorschläge machen während des Vorspiels.

Ihr neue Routine
Jetzt, wo Sie den Sex im Griff haben, sind Sie gut präpariert mit den Techniken zu beginnen, die Ihre Ehe transformieren werden und Sie zur Königin machen werden in Ihrem Haus. Alles bis hierhin war mehr oder weniger Vorbereitung. Eine Vorbereitung um Ihnen das Sagen in Ihrer Ehe zu verschaffen. Vorbereitung Ihres Ehemannes auf Ihren neue Vorherrschaft.
Spätere Kapitel werden zeigen, warum und wie diese Techniken funktionieren und sie werden zusätzliche Optionen und Wahlmöglichkeiten zeigen. Aber dies hier ist das zentrale Kapitel bei dem Sie die Schlüssel- Techniken erlernen.

Der Schlüssel zu Power und Autorität in Ihrer Ehe ist: das Gespräch in die Sexualität einbringen.
Das ist die Kopplung von Intellekt und Physis, Physiologie und Sexus, von Ausdruck und Erfüllung. Mit dieser Technik werden Sie seine Seele öffnen und dort Ihre Vorstellungen und Ideen einpflanzen, die er begeistert annehmen und verinnerlichen wird. Selbst dann, wenn Sie ihre Schenkel öffnen für sein physisches Eindringen, öffnen Sie so dabei seine Seele für Ihr intellektuelles Eindringen.
Diese Techniken sind in graduelle Schritte eingeteilt. Ganz abhängig von Ihrer Situation können Sie schnell durch die Schritte vom ersten Abend gehen oder Sie gehen schrittweise durch den Kurs während eines Monats. Das Tempo mag variieren, doch der Inhalt bleibt der Gleiche. Am Ende werden Sie jeden Schritt durchlaufen; sie werden Ihre sexuelle Handlungsroutine haben, so selbstverständlich wie alles andere, was Sie heute tun.

Schritt Eins: Ihre Befriedigung
Ihre Befriedigung kommt immer an erster Stelle. Jede sexuelle Begegnung mit Ihrem Ehemann sollte damit beginnen, dass er Sie möglichst einmal zum Orgasmus bringt, vielleicht auch mehrmals, oral oder mit anderweitigen Mitteln ohne Genitalverkehr (Statt mit seinem Penis bedient er Sie viel besser mit einem Dildo). Sie können diesen Schritt zeitlich abkürzen, wenn Sie wollen, aber er kann sich auch einmal über Stunden hinziehen, wenn Sie es wollen.

Schritt Zwei: Gespräch
Sind Sie dann zufrieden, dann sind Sie bereit das Gespräch zu beginnen.

Sie tun dies, indem Sie seinen Penis manuell, also mit der Hand stimulieren.
Legen Sie Ihn wieder auf das Bett, auf den Rücken. Spreizen Sie seine Oberschenkel mit Ihren Beinen, so dass Ihr Hintern über seinen Knien ist. Nehmen Sie reichlich Gleitmittel in die Hand. Sie können so ganz einfach seinen Penis stimulieren, während Sie ihn in ein Gespräch von Angesicht zu Angesicht verwickeln. (Manchmal ist aber auch ein Gespräch im Dunkeln oder mit verbundenen Augen interessant).

Wenn Sie ihn so stimulieren werden Sie bald bemerken, dass sein Atem kürzer wird und seine Konzentration abwandert. Das sind Zeichen, dass er auf einen Orgasmus zusteuert. Aber mit der richtigen Einfühlung können Sie ihn nahezu unbegrenzt in diesem Zustand kurz davor halten. Es ist dieser Zustand in welchem er am meisten aufnahmefähig ist. Sein ganzes Denken ist darauf fixiert, einen Orgasmus zu bekommen.
In diesem Zustand:
* werden Ihre Worte sein Unbewusstes direkt erreichen, ohne dass sie rational weggefiltert werden und
* wird er freier antworten auf Fragen jeder Art, die Sie ihm stellen
* wird er dazu tendieren Ihnen zuzustimmen, was immer Sie ihm nahelegen
* wird er Ihnen alles Mögliche versprechen, worum Sie ihn bitten.

* werden Sie mächtige und nachhaltige sexuelle Verküpfungen mit dem Inhalt Ihrer Suggestionen schaffen.

Sprechen Sie zu Ihm und ermuntern Sie ihn, Ihnen zu antworten. Fragen Sie.
Richten Sie Ihre Wünsche an ihn. Bitten Sie ihn, zu versprechen, dass er bestimmte Dinge tut oder unterläßt.
Immer wenn er befolgt, worum Sie ihn gebeten haben, dann intensivieren Sie die Stimulation seines Penis ein bisschen.
Es ist tatsächlich so einfach.
Aber seien Sie sehr auf der Hut! Überreizen Sie ihn auf keinen Fall, denn dann käme die Session zu einem abrupten und feuchten Ende.
Gespräche unter manueller Manipulation sind extrem effizient
aus einer ganzen Reihe von Gründen.
Erstens installieren Sie damit Verhaltensmechanismen, die ihm zu grösserer Offenheit verhelfen. Zweitens halten Sie ihn von seiner natürlichen Tendenz ab, alles zu vermeiden was seine Gefühle und Schwächen offenlegt. Die manuelle Massage am Punkt der Sensibilität und der Lust ist schier hypnotisch in ihrer Wirkung.
Drittens geben Sie seinem Ego eine gute Entschuldigung, seinen Schutzwall fallenzulassen.

Worüber sollten Sie sprechen? Hier sind einige Vorschläge:

* Fragen:
Sie haben viele Fragen, denen er während der ganzen Ehe bisher ausgewichen ist. Die er vermieden hat.
Jetzt ist die Zeit nachzufragen. Und jede Antwort, die er Ihnen gibt wird neue Fragen aufwerfen.
Seien Sie nicht zufrieden, bevor Sie alles wissen!
Er auf der anderen Seite wird realisieren, dass er nichts vor Ihnen verstecken kann. Die Wahrheit wird Einzug halten in Ihrer Ehe.
Finden Sie heraus, ob er Sie jemals betrogen hat, oder ob er es vorgehabt hat.
Finden Sie seine dunkelsten Geheimnisse heraus.

* Wünsche:
Sagen Sie ihm, was Sie von ihm wollen. Hausarbeit? Schöne Kleider? Kontrolle über das Geld in der Familie? Dass er zuhause bleibt und dort alles erledigt, während Sie Geld verdienen? Alles ist möglich!
* Suggestionen :
„Gehorche mir“, „unterwerfe dich mir“, „tue, was ich dir sage“, „gib dich mir ganz hin“, „befriedige mich“, „gib mir alles, was du hast“, „arbeite für mich“, „liebe mich“, „ achte und verehre mich“.

Schritt drei: Der Abschluss
(Siehe auch Kapitel 3, Schritt 5, „Der Abschluss“)
An diesem Punkt können Sie das Gespräch vollenden. Ihr Ehemann hat lange geduldig gewartet. Sie haben eine Reihe von Optionen, aber generell ist die Idee ihn von Ihrem festen Griff zu erlösen und die Dinge zu einem Abschluss zu bringen für diesen Abend. Wenn Sie es angemessen finden lassen Sie ihn zum Höhepunkt kommen. Sie könnten dabei immer noch oben bleiben oder ihn in die Missionarsstellung dirigieren oder wie immer Sie wollen, oder sie beenden sie Sache manuell- wie Sie wollen- oder aber sie vertrösten ihn liebevoll auf das nächste Mal.

Jedoch: Sie entscheiden. Sie können die Wirkung maximieren indem sie seinen Höhepunkt - wenn er einen haben soll- mit dem Hauptthema des Gesprächs in Verbindung bringen.
Zum Beispiel sie bringen ihn zum Höhepunkt, gerade wenn er ihnen ein besonders tiefes, dunkles Geheimnis anvertraut hat oder nachdem er ein wichtiges Versprechen abgegeben hat.

Außerhalb des Schlafzimmers
Hat sich Ihr Mann einmal Ihrer Autorität im Schlafzimmer unterworfen, dann wird sein Wunsch Ihnen Freude zu machen sich ganz selbstverständlich auch auf andere Bereiche Ihrer Beziehung ausdehnen. Sie werden sehen, dass er Sie z.B. mehr zu wichtigen Entscheidungen zu Rate ziehen wird oder als Gleichgewicht zwischen Familie und Beruf, sogar bei der Auswahl seiner Freunde.

Alles wird sich zum Besseren wenden, wenn Sie das Fundament richtig legen.
8. Gespräch
Die am meisten verbreitete, hartnäckigste und chronische Beschwerde, die Frauen über ihre Männer haben ist deren Mangel an Kommunikationsfähigkeit.

Männer sind im Allgemeinen verschlossen und geheimniskrämerisch, wenn es um ihre Gefühle geht. Die meisten Männer würden lieber dem Tod ins Gesicht sehen, als ihre Schwächen und Fehler einzugestehen, sogar und besonders ihren Frauen gegenüber. Aber wenn Sie Ihren Mann wirklich im Griff haben wollen, dann müssen Sie seine gefühlsmässigen Barrieren einreissen und ihn für sich öffnen. Wenn Sie ihn dazu bringen, werden Sie:

1.) besser wissen, wie er tickt und fühlt, was es Ihnen ermöglicht, ihn besser zu steuern - und
2.) seinen Widerstand gegen Ihre Vorherrschaft untergraben. Die Psychologie des Mannes ist so beschaffen, dass, je erfolgreicher Sie seine emotionale Abwehr durchdringen, er sich Ihnen umso mehr ausliefern wird.

Die Auster knacken
Stellen Sie sich Ihren Mann als Auster vor, und sein emotionales Wesen als die Perle. Sie können nicht herzaubern, was nicht vorhanden ist, um es gleich zu sagen. Aber Sie können ihn dazu bringen, sich zu öffnen und sich Ihnen ganz zu offenbaren. Genau wie Sie ihm beigebracht haben, einfache Gesten und Aufgaben auszuführen, müssen Sie ihn trainieren, sich Ihnen emotional zu öffnen.

Das Knacken de Auster ist dabei etwas, was mit ein wenig Vorsicht angegangen werden muss. Wir diskutieren das verführende Vorgehen zuerst, und dann das mehr offenkundige, aber effektivere.

Sobald sich Ihr Mann im Gespräch entspannt, wird er es mehr wagen, sich Ihnen zu offenbaren.
Sie müssen rasch und positiv auf solche Offenbarungen reagieren.
Natürlich kann das schwierig sein, je nachdem, was offenbart wird und je nach den Umständen des Gesprächs, aber idealerweise sollten Sie sich bemühen, Sexuelle Dinge mit ihm zu tun. Die ersten paar Male sollten Sie dies jedes Mal tun. Aber sobald Sie sicher genug sind, dass das Verhalten gelernt wurde, können Sie zu zufälliger Verstärkung übergehen, ergänzt mit symbolischen sexuellen Gesten, wie früher besprochen.
Eine gute Gewohnheit für so ein Gespräch ist die Zeit am Ende des Tages zu wählen, wenn Sie und Ihr Mann im Bett sind. Nutzen Sie die beschriebenen Techniken der manuellen Manipulierung seines Penis, wie im vorhergehenden Kapitel beschrieben.

Erst wenn Sie nach ein paar Wochen Routine entwickelt haben, sollten Sie die Themen, über es ihm schwer fällt zu sprechen, etwas tiefer ausloten. Zum Beispiel könnten Sie damit anfangen ihn zu fragen, ob er jemals Pornomagazine gekauft hat oder schon einmal ein einschlägiges Etablissement besucht hat. Später könnten Sie ihn nach seinen wollüstigen Gefühlen gegenüber anderen Frauen befragen, oder ob er jemals daran gedacht hat, Sie zu betrügen, oder es jemals getan hat..

Während dieser Gespräche sollten Sie eine Haltung von beruhigender Unvoreingenommenheit annehmen. Vermeiden Sie sowohl ihn zu trösten als auch zu kritisieren, sondern konzentrieren Sie sich darauf, in einer klinischen, objektiven Weise die Wahrheit herauszufinden. Wenn er Ihnen gegenüber ein aufrichtiges Geständnis macht, wiederholen Sie, was er gesagt hat und danken Sie ihm dafür, dass er sich Ihnen so offenbart hat.

Schließlich sollten Sie diese Sitzungen benutzen, um Ihren Mann besser zu verstehen, sowohl hinsichtlich seiner persönlichen Geschichte als auch seiner täglichen Stimmungen. Wenn er zum Beispiel während des Tages gereizt oder wütend war, drängen Sie ihn, darüber zu sprechen, wie es dazu kam.
Gewöhnen Sie ihn daran, Ihnen alles zu erzählen, jeden Tag.

Sie sollten hier auch einen Schritt weitergehen und diese Sitzungen benutzen um seine Sehnsüchte und Phantasien zu erforschen.

Und genauso können Sie in diesen Sitzungen seine Hingabe an Sie festigen und ausbauen, indem Sie Ihm Forderungen zuflüstern, während Sie ihn streicheln wie : „liebe mich“ - „befriedige mich“ - „verehre mich“ - „hör auf mich“- „gib dich mir ganz hin“ etc.
Diese Suggestionen, während Sie ihn streicheln, werden in ihn eindringen und sich tief in seine Seele graben.

Versprechen
Versprechen sind wichtige Elemente in einer Partnerschaft generell, besonders aber in einer Ehe. Ein Versprechen ist eine verbale Erklärung in der Ihr Ehemann sich selbst verpflichtet eine bestimmte Handlung zu tun oder zu unterlassen. Es ist eine Erklärung, die Ihnen das Recht gibt, diese Handlung oder diesen Verzicht zu erwarten und einzufordern.

Versprechen sind nützlich, da sie Ihren Mann zum einen Zeitpunkt zu etwas verpflichten, was zu einem anderen Zeitpunkt zu einzulösen ist. Genau gesagt, gibt Ihr Mann ein Versprechen ab, während er erregt ist und er ist daran gebunden, die entsprechende Leistung zu erbringen auch wenn er nicht erregt ist.

Sie müssen dabei zwei Dinge tun:
Erstens müssen Sie ihm Versprechen abnehmen, wenn er am meisten erregt ist.
Zweitens müssen Sie ihn an die gegebenen Versprechen erinnern und an die, die er vielleicht gebrochen hat.

Der beste Zeitpunkt, um ihm Versprechen zu entlocken, ist während des Vorspiels. Wenn Ihr Mann ahnt, dass sexuelle Erfüllung in der Luft liegt, dann wird er alles Mögliche tun oder sagen. Wenn Sie ihm Versprechen entlocken wollen, ist der direkte Weg der beste. Gerade bevor Sie ihm erlauben, in Sie einzudringen (oder etwas Vergleichbares), sagen Sie ihm was Sie von ihm wollen und verlangen Sie von ihm, es zu Ihnen zu versprechen.

Sie können die Befragungstechniken und das Abnehmen seiner Versprechen zu einem mächtigen Ganzen verbinden, so wie eine Ehefrau es beschrieb:

„Er tat alles, was ich verlangt hatte, aber das Abendessen schmeckte nicht ganz so wie es eigentlich sollte. Nachdem er den Abwasch erledigt und mir oral mehrere Orgasmen bereitet hatte, masturbierte ich ihn und wir hatten ein kleines "Gespräch". Ich fragte ihn, ob er mich liebe. Er sagte, dass er mich anbete und alles tun wolle, um mich zufrieden zu stellen. Dann fragte ich ihn, ob er nicht Kochunterricht nehmen wolle, um so noch besser für mich kochen zu können. Er zögerte einen Moment, dann begann ich, seinen Penis etwas intensiver zu streicheln. Schliesslich sagte er: "Ich werde Kochunterricht nehmen, um Dir das Essen so zu machen, wie Du es verdienst." Es ist faszinierend, wie er sich benimmt, wenn ich ihn masturbiere. Er ist wie ein kleiner Junge, er starrt auf meine Hand, als wenn es nichts anderes auf der Welt mehr gäbe.“

Natürlich wird er dazu neigen, seine Versprechen zu vergessen, sobald der Druck nachgelassen hat. Auch wenn er ein Mann ist, der sein Wort hält, müssen Sie doch damit rechnen, dass er von Zeit zu Zeit die Einlösung eines Versprechens versäumt.
Darüber hinaus könnte es sein, dass ihm bewusst wird, dass sein Versprechen nur unter einem gewissen Einfluss erfolgte, und so ist es besser, Sie haben Humor dabei.
Dennoch ist es sehr wichtig, ihn nicht abdriften zu lassen, sondern regelmäßig an seine Versprechen zu erinnern, besonders wenn er sie bricht. Nehmen Sie solch gebrochene Versprechen aber leicht und vermeiden Sie Nörgelei. Stattdessen ist der richtige Zeitpunkt, um ein gebrochenes Versprechen anzumahnen beim nächsten Sex.

Dann erinnern Sie ihn an sein gebrochenes Versprechen und verlangen von ihm, es zu erneuern und dazu zu versprechen, es diesmal einzuhalten. Wenn der Bruch eines Versprechens relativ unbedeutend ist und der Wille dies zu korrigieren ernsthaft und ehrlich ist, dann sollte eine Erneuerung des Versprechens akzeptiert werden. Wenn der Versprechensbruch aber schwerwiegender ist oder sich fortsetzt, dann sind vor dem Sex Abhilfemaßnahmen oder Buße gefragt.
Zusätzlich könnte der Sex zwecks eines Gesprächs über die gebrochenen Versprechen aufgeschoben werden. So ein Aufschub kann Minuten, Stunden oder sogar Tage ausmachen, ganz nach den Umständen.

Ihrem Mann emotionale Öffnung anzutrainieren ist schwieriger und komplexer als ihm beizubringen, Blumen zu schenken oder das Haus zu putzen, aber mit Geduld und Liebe werden Sie es schaffen. Vorallem aber werden Sie es der Mühe wert finden.


Weiterverfolgen
Wenn sie einmal Ihre Suggestionen installiert haben, sollten Sie auch in der Lage sein, diese zu aktivieren. Wenn er zum Beispiel das Geschirr abwäscht, sollten Sie Sex ins Spiel bringen. Nicht jedesmal, aber ab und zu. Es ist besser dies zufällig zu tun, denn Sie wollen sich keinesfalls etwa auf eine enthaltene Abmachung - „Sex gegen Abwasch“ einlassen. Stattdessen sollten Sie einfach nur sein Verhalten beim Abwasch unterstützen, indem Sie suggerieren, dass solches Verhalten zu Sex führen könnte.

Wenn dies klar ist, dann sollten Sie ihm laufend irgendwelche kleinen sexuellen Belohnungen zuteil werden lasen. Zum Beispiel ein geflüstertes „Danke dir“ oder „das machst du gut“ in sein Ohr, wobei Sie ihre Hand irgendwo an ihm reiben können oder eine andere Geste machen, die ihn erregt.
So etwas -regelmäßig angewendet- verstärkt die Verlinkung von dem Verhalten zu Sex und deshalb stachelt es sein Verhalten an.
Wenn Sie ihm Ihre Vorstellungen während des Vorspiels mitteilen, danken Sie ihm jedesmal mit einem freundlichen Klaps auf seine Genitalien und wenn Sie in zufälliger Abfolge das Verhalten von ihm mit Sex anstacheln, dann verlinken Sie es positiv für ihn. Wenn diese Konditionierung greift, wird für Ihren Ehemann sein Verhalten, also z.B. den Abwasch zu machen, eine Form des sexuellen Vorspiels sein.
Er wird buchstäblich und tatsächlich dadurch erregt werden.

Es versteht sich von selbst, dass die Hausarbeit für ihn eine Belohnung an sich darstellt, wenn Abwasch ihn erregt. Er wird sich eifrig um den Abwasch bemühen, weil es ihn erregt! Dann können Sie die Menge der verstärkenden Massnahmen zurückfahren ohne seinen Eifer für die Sache abzuschwächen.

Häufige kleine sexuelle Gesten während des Tages sind die beste Art, Ihren Mann zu belohnen. Wenn er -auch kleinere- Aufgaben gut erledigt, drücken Sie mit einem tiefen, erotischen Kuß Ihre Wertschätzung aus oder drücken Sie ihre Hand an sein Geschlecht. Dies entlohnt ihn sofort und baut Begeisterung in ihm auf.

Während Ihr Mann also trainiert ist auf Ihre Bedürfnisse zu achten, sollten Sie dagegen die Befriedigung seiner Bedürfnisse für das Ende eines Tages oder eine Zeitabschnittes aufheben.
Tagsüber sollten Sie ihm häufig diese sexuellen Gesten zukommen lassen, wenn er das Richtige tut.
Diese Gesten bewirken sowohl die Verlinkung seines positiven Verhaltens mit Sex und deren Auffrischung, als auch den Aufbau einer Begeisterung/ Erregung, die ihn animiert weitere Anstrengungen für Ihre Wünsche auf sich zu nehmen.
Am Ende des Tages oder einer bestimmten Zeit, wenn Sie entschieden haben, dass er seine Sache gut gemacht hat, können Sie ihm erlauben, Sie sexuell zu befriedigen.
Und dann - vielleicht- sich selbst zu befriedigen.

Der Powergriff
Wenn Sie Ihrem Mann etwas Wichtiges mitzuteilen haben, sollten Sie den Powergriff anwenden. Beim Powergriff halten Sie seinen Penis sanft in einer Hand, während Sie seine Hoden fest mit der anderen umschliessen. Dieser Griff an sich weckt schon seine volle Aufmerksamkeit. Zusätzlich können Sie dies ein bisschen variieren, bis hin zu ein bisschen Unbequemlichkeit und Schmerz, ganz abhängig welchen Nachdruck Sie verleihen wollen.



Weiter mit Methode (V) 9. Management 10. Bestrafung
Translation published with the permission of Lady Misato

Die Methode Misato (V) 9.Management, 10.Bestrafung

Die Methode von Lady Misato stellt eine kluge Technik dar, die mit viel Realitätssinn die archaischen Instinkte des Mannes berührt und ihn dazu bringt, mit Begeisterung und Erregung seiner Frau zu folgen, sie zu verwöhnen und schließlich das zu tun, was sie sagt.
Heute Teil 9.Kontrolle der Sexualität, Teil 10. Gespräch

9. Management der Sexualität
Wenn Sie die Rolle der Königin in Ihrem Haushalt übernommen haben und die der Chefin in der Ehe, dann begreifen Sie die Sexualität Ihres Ehemanns nicht bloß als Quelle seines Vergnügens (und ein Werkzeug für Kreativität) sondern als Instrument, durch welches Sie sein Verhalten managen, kontrollieren und dirigieren können.
Sein Penis, obwohl er an seinem Körper haftet, wird zu Ihrem Eigentum werden und zwar in dem Sinn, dass Sie entscheiden, nicht er, was damit gemacht wird.

Sie werden anfangen, seine sexuelle Erleichterung (Ejakulation) zu behandeln, wie Sie seine Diät behandeln würden. Dieses Konzept des sexuellen Management, das Festlegen, wann und wie ihm sexuelle Erlösung ( inklusive Masturbation) erlaubt wird, ist nicht nur eine Sache von Power und Kontrolle, sondern auch Ihrer Geschicklichkeit und Wachheit. Seien Sie nicht enttäuscht, wenn Ihre Bemühungen zunächst unbeholfen und uneffektiv sind. Mit der Zeit werden Ihre Kenntnisse und Ihre Geschicklichkeit wachsen und Sie werden einfach verblüfft sein, was Sie erreichen können und wie weit Sie gehen können.

Ihn an der Kante halten
Als Faustregel gilt, dass Sie das beste Verhalten Ihres Ehemannes erzielen, wenn Sie ihn an der Kante zwischen sexueller Frustration und Befriedigung halten. Sie sollten Ihren Ehemann absolut nicht zu lange unbefriedigt lassen. Wenn Ihr Ehemann übermäßig frustriert ist, wird er versucht sein Entlastung außerhalb der Ehe zu suchen, entweder durch Masturbation oder schlimmer. Andererseits sollten Sie darauf achten, dass er keinesfalls zu häufig befriedigt ist.
Ein Mann, der sexuell befriedigt ist, hat weniger Energie auf Ihre Bedürfnisse zu achten; er ist bequem und leistet mehr Widerstand, wenn Sie etwas von ihm wollen.
Ihn an der Kante zu halten ist zum Teil eine Sache von ständigem Reizen und Erregen unter jedem Vorwand. Wenn er etwas erledigt hat, irgendetwas, können Sie ihn belohnen mit einem erotischen Kuss und einem leichten Druck Ihrer Hand auf seinen Schritt, das wird ihn gleichermassen belohnen und begeistern.
Ihn auf der Kante zu halten ist auch eine Sach der Kontrolle über seine sexuelle Erleichterung. Die richtige Frequenz zu finden ist nicht ganz leicht, aber sehr essentiell und erfordert Erfahrung von try & error in Ihrer Ehe.
Die richtige Frequenz wird auch nach den Umstanden und mit der Zeit variieren.
Jede Ehe ist verschieden, aber Sie können mit den folgenden Faustregeln beginnen :

* wenn er noch lernt: alle 4 bis 7 Tage

* wenn er gut kooperiert: 3 bis 4 Tage

Während Ihr Mann also Ihre erotische Power erst noch kennen lernt, besonders, wenn er nicht weiß, was Sie mit ihm tun, dann fangen Sie mit Intervallen an von „einmal in 4 bis 7 Tagen“ .
Wenn er sich Ihnen einmal explizit hingegeben hat und angefangen hat zu kooperieren, er also einmal abhängig von Ihrer erotischen Power ist und sich ganz auf Sie konzentriert, dann können Sie die Frequenz anheben zu „einmal in 3 bis 4 Tagen“.
(Für Männer über vierzig werden allgemein deutlich längere Intervalle empfohlen, etwa mindestens : Alter x 0,2 in Tagen, also bei einem 45jährigen 9 und bei einem 55jährigen 11 Tage und mehr. Anmerkung der Übersetzung.)Eine fein abgestimmte, häufigere Frequenz ebnet den Weg zu einer längerfristigen Unterordnung. Natürlich, wenn er eine Erinnerung bracht, wer das Sagen hat, dann können Sie zu längeren Intervallen
zurückkehren, um Ihre Autorität wieder zu festigen.
Wenn er jedoch regelrecht Ihrem Einfluss widerstehen sollte, dann sollten Sie sich nicht von seiner Reizbarkeit als möglicher Folge eines Sex- Entzuges abhalten lassen und ihn ruhig an seine Grenzen führen. Sie können es ihm für Wochen verweigern, ja sogar Monate, um einen Punkt zu setzen.

Auf der Suche nach der richtigen Balance achten Sie auf ihn :
- Reizbarkeit als ein Zeichen einer zu niedrigen Frequenz und
- Bequemlichkeit als einem Zeichen einer zu hohen Frequenz.
Wenn ein Mann zu wenig Sex bekommt, vor allem wenn er beginnt, die Hoffnung zu verlieren, dann wird er reizbar und leistet Ihnen viel Widerstand. Wenn Sie sich in einer solchen Situation finden, geben Sie ihrem Mann konstruktive Aufgaben und gewähren ihm
dann Befriedigung nach erfolgreicher Erledigung.
Aber wenn Sie finden, dass er beginnt bequem, unaufmerksam zu werden und sich wie ein Pascha zu verhalten, dann haben Sie keine Wahl: ziehen Sie sich einfach zurück und lassen Sie die Zeit den Rest besorgen.

Unnötig zu sagen, dass Sie bei diesem Ablauf Ihre eigene Sexualität
nicht zu beschränken brauchen. Sie lassen Ihn zum Beispiel für Ihren Orgasmus sorgen - oral oder mit einem Toy- und können jeden Abend an dieser Stelle aufhören. Einfach weil nach Ihren Wünschen entschieden wird, wann und wie Sex stattfindet, wird nach Ihrem Wunsch der Sex fortgesetzt oder nicht, wenn Sie selbst befriedigt sind.

Häufige sexuelle Gesten tagsüber sind die beste Art der Belohnung für Ihren Ehemann.

Nach Erledigen der trivialsten Aufgabe drücken Sie Ihre Anerkennung mit einem tiefen, erotischen Kuss aus oder einem Druck Ihrer Hand auf seine Genitalien. Dies belohnt ihn sofort und baut Leidenschaft und Begeisterung in ihm auf.

Seinen Orgasmus kontrollieren
Eine Technik die sexuelle Energie Ihres Ehemanns auf der Kante zu halten und seinen Orgasmus zu kontrollieren ist: eine oder mehrere Schichten von Kondomen während des Verkehrs zu verwenden. Ich empfehle mindestens zwei Kondome und ich empfehle, dass Sie sie ihm anlegen, und nicht er, um klar zumachen, dass sein Penis Ihre Domäne ist, nicht seine.
Das erste Kondom sollte eines sein, das ein Desensibilisierungsmittel enthält. Das letzte Kondom, das Sie anwenden, sollte ein gewelltes Kondom für Ihr Vergnügen sein. Abhängig vom Zustand Ihres Mannes können Sie ein oder mehr Zwischenkondome anwenden.

Mit diesen Kondomen wird der Penis Ihres Ehemanns im Wesentlichen ein Spielzeug für Ihr Vergnügen und gibt Ihnen die totale Kontrolle über den Verkehr. Sie können so viele Orgasmen haben wie Sie wollen, während seine eigenen Bemühungen, sexuelle Erlösung zu finden eher vergeblich sein werden. Wie und wann Sie die Kondome entfernen, liegt ganz bei Ihnen. Eine Spiel ist, jeweils ein Kondom zu entfernen, wenn Sie einen außerordentlichen Orgasmus gehabt haben, bis er schließlich selbst einen bekommt. Alternativ können Sie auch Kondome gegen Versprechen entfernen, ein Kondom für jeweils ein Versprechen.

Abbrechen
Wie schon gesagt, kann Überstimulierung sehr schnell ein chaotisches und feucht- fleckiges Ende so einer Unterhaltung bedeuten. Manche Männer halten die Stimulierung keine nennenswert längere Zeit aus. Früher oder später werden Sie am Versuch scheitern seine Eruption zurückzuhalten.

Einen männlichen Orgasmus abzubrechen ist dagegen sehr einfach. Der männliche Orgasmus ist essentiell eine Serie von Kontraktionen , die den Ausfluss von Flüssigkeiten erzwingen, die im Peniskanal zur Basis des Penis führen.

Wenn Sie diesen Kanal mit dem Daumen zudrücken, während Sie seinen Penis fest mit der Hand umschließen, werden die Flüssigkeiten zurückgehalten und der Orgasmus bricht ab. Halten Sie den Griff bis seine spasmischen Kontraktionen nachlassen, was vielleicht eine Minute braucht. Man nennt dies „das Huhn erdrosseln“.
Dies hat zwei Effekte: es ist extrem frustrierend für ihn und es ist ein bisschen schmerzhaft für ihn, wie ein schneller Stich tief in seinen Hoden. Wenn ich sage, es ist schmerzhaft, dann schrecken Sie vielleicht zurück. Aber bedenken Sie: Männer nehmen Schmerz in diesem Zusammenhang nicht so wahr wie wir. Für einen Mann kann hier Schmerz ein Ausdruck seiner Hingabe sein. Wenn Sie den richtigen Kontext herstellen, wird er sehr gut darauf reagieren.
Der Schlüssel, um es funktionieren zu lassen, ist die Botschaft „nicht jetzt!“ zu übermitteln. Das ist die Essenz dieser Technik.

Es gibt keine gesundheitliche Schädigung, wenn Sie diese Technik nur ab und zu anwenden, und solange es wieder gelegentliche Erlösungen gibt, -sagen wir letztlich einmal im Monat. Verwenden Sie diese Technik aber sparsam und gezielt!

10. Bestrafung
Bis jetzt haben wir meist die positive Verstärkung als Werkzeug zur Formung und Verwandlung Ihrer Ehe und bei der Ausübung erotischer Macht diskutiert. Jetzt werden wir die Rückseite derselben Medaille anschauen: negative Verstärkung oder Bestrafung.

Einfach gesagt ist die negative Verstärkung die Verlinkung eines unerwünschten Verhaltens mit einer negativen Konsequenz.
Ungehorsam ist zum Beispiel ein unerwünschtes Verhalten, das bestraft werden sollte, um es zu entmutigen.

Buße
Aber Bestrafung ist mehr als einfach negative Verstärkung. Bestrafung kann auch Buße einschliessen. Buße ist ein Mittel, ein Vergehen zu korrigieren und dafür Schuldenerlass zu bekommen. Buße besteht zum Teil aus Wiedergutmachungsritualen und zum anderen Teil aus freiwilliger Hingabe an die Bestrafung selbst. Mit andern Worten wird ein Mann der sich wirklich der von Ihnen gewählten Strafe unterzieht, auch in Ihren Augen sein Fehlverhalten wieder gutmachen.

Buße liefert auch ein Mittel, Ihre Wut, Ihren Schmerz und Ihre Frustration gegenüber Ihrem Mann zu überwinden. Reue gibt Ihrem Mann eine Gelegenheit, seine Liebe und sein Bedauern auszudrücken, indem er die von Ihnen auferlegte Bestrafung annimmt.
Idealerweise sollten Sie für jeden Fehltritt eine angemessene Strafe parat haben.



Damit haben Sie jederzeit die Möglichkeit, die Ehe in einen Zustand des gegenseitigen Respekts und der gegenseitigen Liebe zurückzuversetzen.

In der Praxis werden einerseits so die Verfehlungen Ihres Mannes zu einer Gelegenheit, grossen Spass zu haben.
Andererseits werden Sie aber auch feststellen, dass es Fehler gibt, die nicht so einfach wieder gut zu machen sind und Ihre Geduld auf die Probe stellen. Ich befürchte jedoch eher, dass Sie normalerweise zuwenig in Begriffen von Bestrafung denken.
Für jedes Fehlverhalten gibt es eine angemessene Strafe!

Gelegenheiten zurücknehmen
Eine sehr subtile Form der Bestrafung ist, ihm die Gelegenheit zu nehmen Ihre Anerkennung zu erwerben. Zum Beispiel können Sie die Hausarbeiten erledigen, die normalerweise von ihm erwartet werden.
Damit signalisieren Sie ihm, dass sein Fehler ihn ausserhalb Ihrer Beziehung gestellt hat und dass Sie sich entschieden haben, sich nicht mehr auf ihn zu verlassen. Wenn Sie energisch genug die erotischen Assoziationen mit Haushaltspflichten hergestellt haben, dient diese Bestrafung auch, Ihren Mann seiner anregenden Aufgabe zu berauben. Und schliesslich versetzen Sie Ihn in die Zwangslage, Sie darum zu bitten zu müssen, Ihnen wieder zu dienen zu dürfen.

Kein Sex
Sie können ihn ausserhalb Ihrer Sexualität stellen. Im einfachsten Fall können Sie einfach für eine bestimmte Zeit den Sex aussetzen (während Sie ihn weiterhin anmachen). Dies kann eine sehr vergnügliche Methode sein, ihm Ihre Enttäuschung zu zeigen. ("Kein Sex für eine Woche." z.B.)

Eine delikatere Variante dieser Bestrafung ist, dass Sie sich von ihm befriedigen lassen, aber seine Befriedigung auf immer ein anderes Male verschieben. Sie sollten es sowieso inzwischen so eingerichtet haben, dass seine Befriedigung keineswegs automatisch der Ihren folgt (sie wollen ihn ja nicht austricksen). Um das zu etablieren sollten Sie, jedesmal, wenn Sie sexuell befriedigt sind, kurz mit ihm besprechen, ob er an diesem Abend auch befriedigt wird oder nicht.

Oder Sie spielen in seiner Gegenwart mit sich selbst mit seinem Wissen und an seiner Stelle. Sie können zum Beispiel einen Vibrator benutzen, um einen Höhepunkt zu erreichen, während er neben Ihnen zuschauen muss.

Extra Arbeiten
Sie können ihm Extra- Hausarbeiten auferlegen, entweder konstruktive, wie Ihr Auto waschen oder wertlosere, wie Sätze schreiben.

Peinlichkeiten
Peinlichkeiten können problematisch sein, weshalb Sie vorsichtig damit sein müssen. In den meisten Fällen ist die Drohung, ihn zu demütigen effektiver als die tatsächliche Ausführung. Wenn Sie zum Beispiel von Ihrem Mann verlangen, dass er ein Damenhöschen als Unterwäsche, wenn sie unter Leuten sind, trägt hat er immer das Risiko der Peinlichkeit. Denn öffentlichen Ungehorsam könnten Sie mit der Enthüllung dieser zarten Tatsache ahnden.
Der Damenslip wird dann eine dauernde Erinnerung an etwas Prekäres in seiner Ehe sein. Damit wird er auch beim gang auf die Toilette daran erinnert, dass er kein Macho ist.

Körperliche Bestrafung
Körperliche Bestrafung, gewöhnlich also: ihm den Hintern versohlen. Das ist vielleicht die ungewöhnlichste Art der Bestrafung. So ein Hinternversohlen kann aber sehr kathartisch sein - und zwar für beide Parteien.
Männer reissen sich geradezu darum, aus Hingabe an ihre Liebste oder im Dienst einer wichtigen Sache Schmerzen auszuhalten.
Körperlichen Schmerz zu einem solchen Zweck zu ertragen, kann ein machtvolles Symbol von Männlichkeit sein. Umso mehr, wenn dieser Schmerz auf Verlangen der Liebsten ertragen wird.

Für Sie selbst aber kann es ein Weg sein, Ihren Ärger zu kanalisieren und loszuwerden. Wenn Sie das nächste Mal finden, dass Ihre Wut Ihre Liebe zu Ihrem Mann übersteigt, versuchen Sie es einmal damit.
Ziehen Sie ihm die Hosen herunter und verhauen Sie ihm den Hintern, so kräftig , bis Sie spüren, dass Sie ihm seinen Fehler wirklich verzeihen können und wieder Liebe mit ihm machen können.
Lassen Sie Ihre Wut an seinen Hinterbacken aus, bis Sie seine Tat vergessen haben und er Ihnen leid tut.



Weiter mit Methode (VI) : 11. Punktesystem, 12. Schluss
Translation published with the permission of Lady Misato